Pöbelnder Bus-Fahrgast beißt Polizisten ins Bein

Linie 320

Eigentlich war ein Wittener Polizist am Montagabend nur auf dem Weg nach Hause. Doch dann erwartete den 51-Jährigen auf der Fahrt mit der Buslinie 320 noch ein ungewöhnlicher Einsatz. Ein 19-Jähriger pöbelte mehrere Fahrgäste an. Der Polizist griff sofort ein - und wurde von dem jungen Mann ins Bein gebissen.

WITTEN

von Ruhr Nachrichten

, 04.04.2012, 10:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

An der Haltestelle "Sprockhöveler Straße" stieg der junge Mann gegen 22.10 Uhr in den Bus. Sofort pöbelte er mehrere Fahrgäste an und beleidigte eine Schülerin. Der Polizist, der gerade seinen Spätdienst beendet hatte, wies sich mit seinem Dienstausweis aus und forderte den Mann auf, sich zu beruhigen. Doch der 19-Jährige setzte seine Beleidigungen fort. Der Busfahrer stoppte daraufhin den Bus an der Haltestelle "Haus Herbede". Die Aufforderung des Polizisten, sich auszuweisen, ignorierte der augenscheinlich alkoholisierte Mann. Unbeirrt beleidigte er sein Umfeld weiterhin heftig und schlug um sich. Der Polizeibeamte fixierte den Mann daher auf dem Boden des Linienbusses, der Busfahrer unterstützte ihn dabei. Dabei biss der 19-Jährige dem Polizisten ins Bein.Nacht auf der Wache In der Zwischenzeit hatte ein Fahrgast über Handy die Wittener Polizei alarmiert. Wenig später traf eine Streifenwagenbesatzung an der Haltestelle ein, um den Kollegen zu unterstützen. Auch gegenüber diesen Beamten setzte der 19-Jährige sein renitentes Verhalten fort. Erst auf der Wache beruhigte sich der Mann und gab seine Einwilligung bezüglich einer Blutprobenentnahme. Den Rest der Nacht verblieb der Mann zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Der Polizeihauptkommissar wurde durch den Mann leicht verletzt.