Politik in Ahaus

Politik in Ahaus

Die Weichen für den 4,5 Millionen Euro teuren Neubau der Mensa für das Alexander-Hegius-Gymnasium sind gestellt. Die Politik stimmt zu, kritisiert aber die Verwaltung. Von Ronny von Wangenheim

Die ersten Pläne sahen den Neubau einer Mensa für 4,46 Millionen Euro auf dem Gelände des Josef-Cardijn-Hauses vor. Ob es günstiger geht, darüber beraten die Lokalpolitiker am 2. Dezember. Von Christian Bödding

Die Feuerwehr Ahaus ist am Dienstagnachmittag nach Ammeln ausgerückt. Eine Passantin hatten eine qualmende Windkraftanlage gemeldet. Aber die Feuerwehr musste nicht eingreifen.

Die Ahauser SPD hat ein neues Führungsduo. Dietmar Brüning hatte aus beruflichen Gründen den Ortsvereins-Vorsitz niederlegt. Nachfolger sind Andrea Schulte und Klaus Lambers.

Nach dem Fraktionswechsel von Ludwig Niestegge von der SPD zur UWG zeigt sich die SPD Ahaus überrascht und verständnislos. Die Genossen erwarten, dass Niestegge sein Ratsmandat zurückgibt. Von Christian Bödding

Beim Westmünsterlandempfang der CDU-Kreistagsfraktion an der Haarmühle kündigte Dr. Kai Zwicker an, dass er auch für die Landratswahl im Herbst 2020 als Kandidat zur Verfügung stehe.

Ludger Rövekamp soll neuer Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer Borken werden. Der 51-Jährige übernimmt damit das Amt von Dr. Peter Epkenhans, der vor knapp vier Monaten verstorben ist.

Seit Anfang Juni ist Ilka Pricker neue Wirtschaftsförderin der Stadt Ahaus. Welche Aufgaben vor ihr liegen und was die Politiker von ihr erwarten, darum ging es im Wirtschaftsausschuss. Von Christian Bödding

Ein Teil des Ottensteiner Weges soll als Fahrradstraße nach niederländischem Modell umgestaltet werden: ein Wunsch bei einer UWG-Radtour.

Deutliche Zuwächse für die Grünen, Verluste für die CDU, noch herbere Verluste für die SPD. Der Bundestrend bei der Europawahl spiegelt sich auch in Ahaus wider. Von Christian Bödding

Erst Politik, dann Party: Ministerpräsident Armin Laschet, CDU-Europaabgeordneter Markus Pieper und Gesundheitsminister Jens Spahn diskutieren auf Einladung der Jungen Union. Auf Karpaten.

Auf dem Dach weht die Europa-Fahne, vor dem Haus steht eine britische Telefonzelle. Und auch der Name hat Symbolwert. Im „Unbrexit“ machten die Ahauser Ratsfraktionen Werbung für Europa. Von Christiane Hildebrand-Stubbe