Politik in Ahaus

Politik in Ahaus

Wenn es wie in diesen Tag stark regnet, gibt es auf den Wegen am Wüllener Festplatz tiefe Pfützen und Schlaglöcher. Das soll sich möglichst schnell ändern. Von Johannes Schmittmann

Dietmar Eisele (Die Grünen) hat in der Ahauser Ratssitzung für Aufmerksamkeit gesorgt. Als es ihm zu bunt wurde, verließ er beleidigt und mit zugehaltenen Ohren den Saal. Ein Kommentar. Von Johannes Schmittmann

Ahaus hat gewählt. Unter dem Vorsitz der neuen und alten Bürgermeisterin Karola Voß treten diese 42 Ratsmitglieder am Mittwoch, 4. November, zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Von Johannes Schmittmann

Wie steht es um den Winterzauber 2020? AMT-Geschäftsführerin Claudia Platte will in der kommenden Ratssitzung über die Planungen für die Ahauser Vorweihnachtszeit informieren.

Aktuell gibt es in Ahaus rund 80 Interessierte, die sich das Wohnen in einem Tiny House (Kleinsthaus) vorstellen können. Anderslautende Meldungen aus Vreden dementierte der Technische Beigeordnete. Von Christian Bödding

Die Ahauser Fridays-for-Future-Bewegung war vor der Kommunalwahl mit einer kleinen Aktion tätig. Deutlich größer sollen die Aktivitäten am 25. September ausfallen. Geplant ist eine Demonstration. Von Christian Bödding

Reinhard Horst zieht für die neue „Wählergemeinschaft Lebenswertes Ahaus“ in den Ahauser Rat ein. Als fünftes Rad am Wagen sieht er sich nicht. Es komme auf jede einzelne Stimme an, sagt er. Von Christian Bödding

Die Kommunalwahlen 2020 stehen am Sonntag an. Auch in Ahaus wird gewählt und die Stadtverwaltung hat alles Wissenswerte für den Gang zur Wahlurne zusammengefasst.

Drei Bewerber gibt es bei der Kommunalwahl im September für das Bürgermeisteramt in Ahaus. Melden Sie sich jetzt für die Podiumsdiskussion der Münsterland Zeitung mit den Kandidaten an. Von Bernd Schlusemann

Wird Ahaus zum Jahrhundertlager für Atommüll? Diese Befürchtung äußerten Redner auf der von der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ veranstalteten Protetstkundgebung.

Der Bund der Steuerzahler hat die Abfall- und Abwassergebühren 2020 in NRW verglichen. Ahaus liegt unter dem Landesdurchschnitt, doch in mehreren Kommunen des Kreises geht es noch günstiger. Von Christian Bödding

Einen prominenten Gast, NRW-Minister Karl-Josef Laumann, hat die CDU Ahaus zu einer Diskussion eingeladen. Vor dem Rathaus wird zum Thema „Die Corona-Pandemie und ihre Folgen“ diskutiert.

Seit einer Woche liegt die Genehmigung der Bezirksregierung zur Atommüll-Lagerung im Zwischenlager Ahaus im Rathaus öffentlich aus. Noch hat keiner Einblick verlangt. Das hat mehrere Gründe. Von Bastian Becker

Laut Gerichtsbeschluss wird es keine zusätzlichen Einzelhandelsbetriebe an der Coesfelder Straße geben. Den Antrag, dort ein weiteres Geschäft zuzulassen, hatte auch schon die Stadt abgelehnt.

Die Bezirksregierung hat die Lagerung schwach- und mittelradioaktiven Abfalls bis 2057 in Ahaus genehmigt. Mitten in den Sommerferien. Deswegen tagt auch der Rat – mitten in den Sommerpause. Von Anne Winter-Weckenbrock

In unserem Video stellt sich heute Grünen-Bürgermeisterkandidat Dietmar Eisele den „20 Fragen“. Dabei geht es unter anderem um drei seiner Charaktereigenschaften und sein größtes Glück. Von Christian Bödding

Wollten Sie schon immer loswerden, was Sie von der Ahauser Stadtverwaltung halten? Dann machen Sie mit bei unserer Umfrage. Es geht um Kitas, Schulen, Straßen, Sicherheit und vieles mehr.

Für 279.300 Euro lässt die Stadt Wirtschaftswege auf einer Länge von 7,35 Kilometern sanieren. Vor allem die Nutzung durch landwirtschaftliche Fahrzeuge macht die Sanierung erforderlich. Von Christian Bödding

Unsere Leserinnen und Leser haben uns wieder viele Fotos von Unternehmungen mit der Familie, der Nachbarschaft, im Verein oder in Gruppen geschickt. Hier geht es zu den Fotos.

Die Stadt Ahaus wird im Jahr 2021 erstmals einen Nachhaltigkeitspreis verleihen. Der Preis geht zurück auf eine Initiative der Jungen Union. Die Stadt wird Kriterien zur Preisverleihung erarbeiten. Von Christian Bödding

Die FDP Ahaus unterstützt den CDU-Bürgermeisterkandidaten Dr. Michael Räckers im Wahlkampf. Die Liberalen haben sich entschieden, keinen eigenen Kandidaten für das Bürgermeisteramt aufzustellen. Von Christian Bödding

Die Stadt kehre langsam zum normalen Leben zurück, erklärte Bürgermeisterin Karola Voß im Rat. Allerdings rechnet die Verwaltung mit einem coronabedingten Defizit von rund 7,57 Millionen Euro. Von Christian Bödding

Seit dem Jahr 2018 werden in Ahaus die Baugrundstücke nach einem Punktesystem vergeben. Das hat sich herumgesprochen. In Jülich beantragte die CDU, ebenfalls ein solches Verfahren zu entwickeln. Von Christian Bödding

Ohne eigenen Kandidaten zieht die Ahauser SPD in die Bürgermeisterwahl im Herbst. Dafür hat sich der Ortsverband ein Wahlprogramm auf die Fahne geschrieben, in dem er schon weit vorausdenkt.

Karola Voß, Dietmar Eisele und Michael Räckers heißen die Kandidaten, die Bürgermeister in Ahaus werden wollen. Die Münsterland Zeitung lädt zu einer Podiumsdiskussion mit den Kandidaten ein. Von Bernd Schlusemann

Die Stadt Ahaus wird in diesem Jahr auf Gebühren verzichten: Gastronomie und Einzelhandel müssen keine Beträge für die Sondernutzung öffentlicher Flächen zahlen, zum Beispiel für Außengastronomie. Von Christian Bödding

Nach Informationen der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ soll noch in diesem Jahr atombombentauglicher Atommüll aus München nach Ahaus transportiert werden. Von Victoria Garwer

Die Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ ruft zu einer Mahnwache am Sonntag, 28. Junim, um 14 Uhr in der Ahauser Innenstadt am „Mahner“ vor der Marienkirche auf.

An der Stadtlohner Straße 64 in Wüllen soll ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen gebaut werden. Im Ausschuss ging es um die Frage, ob für sechs Wohnungen sechs Pkw-Stellplätze ausreichen. Von Christian Bödding

Drinnen in der Stadthalle nahmen nach und nach die Kreistagspolitiker Platz, draußen hielten Atomkraft- und Kohlestromgegner Transparente mit Forderungen in den Händen. Es ging um RWE-Aktien. Von Anne Winter-Weckenbrock

Im neuen Baugebiet Wüllen-Nord wird es keine Mehrfamilienhäuser geben. Ortsvorsteher Hermann Josef Haveloh hatte sich vehement für den Bau von Einfamilienhäusern ausgesprochen – mit Erfolg. Von Christian Bödding

Die Straße Hof zum Ahaus zwischen dem Bispinckplatz und der Straße Bockhorn soll für 190.000 Euro saniert werden. Die gute Nachricht für Anlieger: Sie müssen sich nicht an den Baukosten beteiligen. Von Christian Bödding

Das knapp 1000 Quadratmeter große Grundstück an der Einfahrt zum Stikkenweg soll mit zwei Mehrfamilienhäusern bebaut werden. Die Verwaltung hält das aus planerischer Sicht für vertretbar. Von Christian Bödding