Politische Satire auf Augenhöhe

Kabarett

„Kleine Fische, große Haie“, so hieß das dritte Programm der Kabarett-Truppe „Kanalratten“, die damit am Donnerstagabend im Maschinchen Buntes gastierte. Wer hier hanseatisches Dahin dümpeln à la „Großstadtrevier“ erwartete, lag allerdings falsch.

WITTEN

, 01.08.2014, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Politische Satire auf Augenhöhe

Lästerten über Politik, Alltag und übereinander: Die Kanalratten im Maschinchen Buntes, hier (v.l.) Laura-Elena Pohl, Jörg Weirauch und Marina Biermann.

„Dazu bist Du zu klein“, meinte Weirauch. Prompt beklagte sich die junge Dame darüber, dass immer Scherze auf ihre Kosten über ihre Größe ge-macht würden. Weirauch stellte klar: „Du bist nur ein kleiner Fisch!“ Da hat man den großen Haien nichts zu bieten, auch ein Herr Wulf nicht mehr, den keine 1000 Euro das Amt kosteten. Wie anders doch die Welt bei Herrn Hoeneß aussieht! Ja keine Vorverurteilung, nicht am Lack der guten Taten kratzen. Aber auch „dat Chantalle“ beim Einkaufen bekommt sein Fett weg, oder der Streit im Schulkollegium um die Teilnahme am Gesangswettbewerb. Und dann war da noch die sonst ach so abgehobene Kollegin, die plötzlich im Privatfernsehen beim „Frauentausch“ mitwirkte. Allgegenwärtig: die NSA. Das Publikum durfte herzlich lachen. Und die Darstellerinnen freuten sich, dass sie das Programm bereits mehrfach spielen durften, immer größere Textsicherheit dabei gewannen. Am 28. August hat Weirauchs zweites Solo-Programm „Wahntastisch – Kabarett aus der Irrenanstalt“ Premiere im Maschinchen.

Schlagworte: