Polizei ermittelt gegen Bochumer Ultras

Bengalos im Fanblock

Die Polizei ermittelt nach der Veröffentlichung eines Videos, das Bochumer Fans beim Spiel gegen den FC St. Pauli beim Abbrennen von Bengalos zeigt, gegen mehrere Ultras. Die wollten damit das 15-jährige Bestehen ihrer Gruppierung feiern. Nun drohen den VfL-Fans strafrechtliche Konsequenzen.

BOCHUM

, 16.12.2014, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei ermittelt gegen Bochumer Ultras

Beim Spiel gegen den FC St. Pauli feiern die Bochumer Fans feiern in der Halbzeitpause mit bengalischen Feuern. Nun drohen ihnen strafrechtliche Konsequenzen.

Nun ermittelt die Polizei wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz. "Wir werten das Videomaterial aus und sind zuversichtlich, die Tatverdächtigen zu identifizieren", sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. "Das Zünden von Pyrotechnik ist lebensgefährlich und eine Straftat. Es hat für uns eine hohe Priorität, das zu verfolgen."  Den Tätern droht ein Strafverfahren. Die Polizei ist optimistisch, die Täter trotz Vermummung identifizieren zu können. "Wir haben szenekundige Beamte, die die Leute erkennen können", sagte der Sprecher der Polizei Bochum.

Bereits währende des Spiels gegen St. Pauli war es im Bochumer Block wegen der Aktion zu Schlägereien zwischen verschiedenen Fan-Gruppierungen gekommen. Die Polizei berichtete von mehreren Fällen von Körperverletzung. Das Video der Bochumer Ultras:  

15 Jahre Ultras Bochum from Moin Hainz on Vimeo.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt