Polizisten holen mutmaßliche Räuber aus Wohnung

Nach Überfall auf Paketboten

Aufsehenerregender Polizeieinsatz in einem Wohngebiet in Nette: Ein gutes Dutzend Polizisten hat am Mittwochvormittag zwei mutmaßliche Räuber in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Naumann-Straße festgenommen. Sie sollen kurz zuvor einen Paketboten überfallen haben.

NETTE

, 13.01.2016, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unsere Leserin Patricia Moldenhauer hat uns dieses Foto der Festnahme geschickt.

Unsere Leserin Patricia Moldenhauer hat uns dieses Foto der Festnahme geschickt.

Aktualisierung 20.35 Uhr:

Die Polizei berichtet, dass zuvor der 29-jährige Fahrer eines Paketdienstes in einem Haus an der Ammerstraße ein Päckchen ausliefern wollte. Die Tür wurde ihm nicht geöffnet. Stattdessen sprachen ihn drei junge Männer an: Sie gaben sie als Empfänger aus.

Statt - wie gefordert - den Personalausweis vorzulegen, bedrohten sie den Zusteller mit einer Waffe. Sie schnappten sich das Paket und rannten zur Hugostraße. Zeugen beobachteten die Tat, verfolgten das Trio und verständigten die Polizei, die drei 16, 17 und 20 Jahre alte Männer aus Dortmund festnehmen konnte.

So haben wir bisher berichtet:

Kurz nach 11 Uhr war laut Polizei an der Ammerstraße ein Paketbote mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt worden. Kurze Zeit später waren in Mengede und Nette die Sirenen von Streifenwagen zu hören: Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein.

Laut Polizeisprecherin Nina Vogt wurden dabei drei Verdächtige festgenommen und eine Schreckschusspistole sichergestellt.

Polizisten verschafften sich Zugang zu Dachgeschosswohnung

Dabei fuhren auch mehrere Streifenwagen an einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Naumann-Straße vor. Was die Beamten dorthin geführt hatte, wollte Polizeisprecherin Vogt mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen.

Augenzeugen des Einsatzes berichten jedoch, dass die Beamten sich Zugang zu einer Wohnung im Dachgeschoss des Fünf-Parteien-Hauses verschafft hätten, es waren Schreie zu hören. Später seien dann zwei Männer aus dem Haus abgeführt und mit Streifenwagen weggebracht worden.

 

Schlagworte: