Pop im Look, Pepp in Spiel und Sprache

Westfälisches Landestheater

Auf der Bühne des Westfälischen Landestheaters (WLT) prangt ein Goethe-Porträt im Stil Andy Warhols. Der Dichterfürst als Ikone der Pop Art. Knallig bunt die Kostüme, weinrot, hellblau, mintgrün. Pop im Look, Pepp in Spiel und Sprache: Gert Beckers "Faust 1"-Inszenierung kommt so spritzig daher, als stamme der Stoff aus der Feder eines scharfzüngigen Comedy-Schreibers.

CASTROP-RAUXEL

, 10.04.2016, 14:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pop im Look, Pepp in Spiel und Sprache

Faust und Mephisto: Bülent Özdil (l.) und Guido Thurk

Erst wenn Gretchen (Samira Hempel) im Kerker sitzt, kommt etwas abrupt die Tragödie im WLT zu ihrem Recht - vorher sehen wir eine Komödie, in der viel Schalk aufblitzt, Verse munter sprudeln und Darsteller mit Witz und Verve auftrumpfen.

Bülent Özdils Faust ist ein galliger Zyniker, ein Nörgler, angefressen von der Welt und den Mittelmäßigen, die sie bevölkern. Ein Geist, der nach Größe giert. Auf einen, wie ihn, hat Mephisto (Guido Thurk) gewartet, als er mit Gott eine Wette machte.

Mehr Schelm als Ungeheuer

Der Seelen-Verderber ist mehr Schelm als Ungeheuer. Schon diabolisch, mehr noch ein ausgefuchster Gaukler und Charmeur. Wunderbar, wie Thurk und Özdil das ironische Gift in den Reimen zum Klingen bringen, Thurk mit den Augen klimpert, wenn er wieder jemanden aufs Glatteis führt.

Das Stück nähert sich dem Tempo einer Sitcom. Gert Becker und Dramaturg Christian Scholze haben es auf weniger als zwei Stunden gestrafft. Im Bühnenbild (Ausstattung: Elke König) gibt es zwei Türen, die - Klappe auf, Klappe zu - für flotte Auf- und Abgänge sorgen. Umbauten braucht es nicht, "Schwarzblenden" markieren verstrichene Zeit und Szenenwechsel.

Ein großer Spaß

Wo die Akteure chargieren, tun sie es dezent bis elegant. Höhnisch macht Mephisto seine Kratzfüße, mühsam wehrt er die Avancen von Marthe (Vesna Buljevic) ab. Faust und Valentin duellieren sich mit Lichtschwertern, das Stück verträgt es. Sehr unterhaltsam, ein großer Spaß.

Termine: 25.10. Hamm, 28.10. Hattingen, 22.11. WLT; Karten für das WLT: Tel. (02305)978020.