Pop-Oratorium „Luther“ geht auf Tour

Maschinenhalle Zeche Zweckel

Rund 16000 Zuschauer umjubelten vor einem Jahr die Uraufführung des Pop-Oratoriums "Luther" in der Dortmunder Westfalenhalle. Mitte November wird es nun die erste regionale Aufführung in der Maschinenhalle Zweckel in Gladbeck geben.

Gladbeck

, 25.10.2016 / Lesedauer: 2 min
Pop-Oratorium „Luther“ geht auf Tour

Komponist Dieter Falk und die Solisten der Gladbecker ?Luther?-Produktion gehen mit dem Pop-Oratorium auf Tour.

Zahlreiche Aufführungen sind für das Lutherjahr 2017 in ganz Deutschland geplant. Dabei ist Gladbeck nicht nur der besonders schnelle Vorreiter - es wartet auch mit einem komplett eigenen Ensemble auf.

170 Chorsänger, zwölf Solisten, ein 26-köpfiges Orchester und sechs Bandmusiker haben der musikalische Leiter Wolfgang Flunkert und Chorleiter Matthias Uphoff dank guter Kontakte in der Region und zur Essener Folkwang-Hochschule mobilisiert.

Sänger aus dem ganzen Ruhrgebiet

Von Letzterer stammen die meisten der Musical-Solisten, die teils Absolventen, teils noch Studenten sind. Vor allem im Chor sind indes alle Generationen sowie der gesamte Großraum Ruhrgebiet von Haltern bis Mülheim vertreten.

Die jüngsten Mitwirkenden sind der neunjährige Nico Lauenstein und sein elfjähriger Bruder Kai, die den Reformator als Kind geben, die ältesten sind um die 75.

Jetzt lesen

Etwa 40 Chorsänger waren schon bei der Uraufführung in Dortmund Teil des rund 3000-stimmigen Projektchors und wollten unbedingt noch einmal auftreten.

Eigentlich ein Musical

"Singen ist der positivste Virus", sagt Komponist Dieter Falk, der am Montagabend als Überraschungsgast eine Hauptprobe in Gladbeck besuchte und allen Beteiligten bescheinigte: "Das hat Hand und Fuß hier."

Zusammen mit dem Librettisten Michael Kunze hat er mit "Luther" bereits das zweite Pop-Oratorium für die evangelische "Creative Kirche" geschrieben. "Wobei es streng genommen ein Musical ist", muss Falk zugeben, "der Chor hat nicht die alleinige Hauptrolle wie in einem echten Oratorium."

 

Termine: 12./ 13.11, 18 Uhr, Maschinenhalle Zeche Zweckel in Gladbeck. Karten (23 Euro) an der Abendkasse.