Preise für Fahrkarten sind erhöht worden

Bogestra

Die Bogestra hat zum ersten Januar die Fahrpreise angehoben. Genauer: Der gesamte Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat sich auf eine neue Preistabelle geeinigt. Im Schnitt müssen Fahrgäste knapp vier Prozent mehr bezahlen.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 03.01.2011, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Ticketautomat des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR).

Ein Ticketautomat des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR).

Stabil bleiben dagegen die Einzelfahrten im Stadtgebiet Bochum (Preisstufe A). Zumindest für Erwachsene. Sie zahlen weiterhin 2,30 Euro. Kindertickets kosten dagegen mit 1,40 Euro zehn Cent mehr. „Das ist die erste Preiserhöhung für Kinder seit 28 Monaten“, betont Bruns. Die höheren Preise seien zum einen auf die höheren Energiekosten und die teurere Materialbeschaffung zurückzuführen. Zudem investieren alle Verkehrsbetriebe im VRR in die Infrastruktur. „Und es gibt immer weniger Geld vom Bund und Land“, so Bruns. Diese würden vom VRR zwar ein günstiges Ticket für Schüler verlangen, seien aber immer weniger bereit, dafür zu zahlen.

Apropos Schülerticket: Das SchokoTicket kostet seit Januar einen Euro mehr im Monat. Wer finanzielle Unterstützung vom Staat bekommt, muss für das erste Kind 40 Cent mehr bezahlen, für alle weiteren Kinder bleiben die Preise mit sechs Euro im Monat stabil. Für Senioren steigt der Preis des BärenTickets um 4,5 Prozent auf 64,90 Euro. Alle bereits gekauften Fahrscheine behalten bis Ende März ihre Gültigkeit. Wer sein Ticket bis dahin nicht abfahren kann, muss es an einem der Servicecenter gegen ein neues Ticket umtauschen und die Differenz bezahlen.