Premiere zum Schluss

WATTENSCHEID "Ich bin stolz, dass die neue CD hier in Bochum in NRW vorgestellt wird", kündigte NRW-Familienminister Armin Laschet in seiner Begrüßung die Deutschlandpremiere des Albums "Frohe Weihnachten mit Tabaluga, Peter Maffay und seinen Freunden" an.Bis zur Premiere der neuen Weihnachtslieder mussten sich die 500 großen und kleinen Fans, die am Sonntagnachmittag in die St. Nikolaus-Kirche kamen, jedoch noch etwas gedulden. Erst als Zugabe gab es zwei brandneue Lieder.

von Von Kirsten Menzel

, 12.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Premiere zum Schluss

Peter Maffay und seine Band.

Diesen Anblick genießt man in St. Nikolaus nicht alle Tage: In der Kirche bleibt kein Platz frei, die ersten fünf Reihen sind komplett von Kindern eingenommen. Die kleinen wie die großen Fans begrüßten Peter Maffay gleichermaßen euphorisch. "Wer kennt Tabaluga?", fragt Peter Maffay - "Iiiich", schallt es dutzendfach zurück und viele kleine Finger schnellen nach oben. Zusammen mit seiner Band - Pascal Kravetz und Ben Keller an der Gitarre, Bassist Ken Taylor und Schlagzeuger Bertram Engel - sang Maffay zehn Lieder der allerersten Tabaluga-CD von 1983. So macht sich der kleine Drache auf die Reise zur Vernunft und trifft auf seinem Weg verschiedenste Gestalten wie den Mond, die Ameisenkönigin, einen Riesen oder die weise Meeresschildkröte Nessaja. Die Geschichte zwischen den Songs las Gregor Rottschalk, der auch die Texte der neuen CD geschrieben hat.

Autogrammstunde

Nach einer Stunde und viel Applaus kamen Maffay und seine Freunde nochmals auf die Bühne mit Liedern "zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit". "Habt ihr Lust dazu?", fragt Maffay - "Jaaa", rufen alle zurück. Los ging's mit dem fetzigen "Wir backen für den Weihnachtsmann". Das zweite Premieren-Lied "Winterwunderschlittenfahrt" ist ruhiger und bildete ohne Schlagzeug den bedächtigen Abschluss des Benefizkonzertes, dessen Erlös dem Sonderfonds St. Nikolaus zu Gute kommt. Der Fonds dient dem Erhalt der Gebäudestruktur in Westenfeld, dem Kindergarten St. Nikolaus und anderen sozialen Zwecken. "Bis jetzt konnten 25 000 Euro erspielt werden", verkündet Organisator Sascha Hellen. Im Anschluss an das Konzert drängten sich die Fans vor dem Pfarrsaal zur Autogrammstunde. Dass mehr alte als neue Lieder gespielt wurden, sorgte für Überraschung: "Wir dachten es wäre umgekehrt", sagt Angie Titt vom Maffay-Fanclub. Enttäuscht? "Neeein", tönt es einstimmig aus vielen Mündern.