Projekt "Glückskäfer" bringt Senioren und Kinder zusammen

Kultureller Austausch

Mit dem bundesweiten Aktionstag „Voneinander lernen – füreinander da sein“ will das Familienministerium heute auf das wertvolle Engagement der zahlreichen Mentoringprojekte aufmerksam machen. Die Stadt Bochum rückt an diesem Tag ihr Projekt „Glückskäfer“ in den Vordergrund und wirbt um neue Paten für Kinder mit Migrationshintergrund.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 25.09.2012, 15:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alle Paten und Patenkinder feierten zuletzt ein großes Fest zusammen.

Alle Paten und Patenkinder feierten zuletzt ein großes Fest zusammen.

52 Paten engagieren sich derzeit ehrenamtlich. Mehr als 50 Kindern aus 17 Nationen wird so eine Unterstützung geboten – mindestens einmal die Woche für eine Stunde. Gern auch mehr. „Es ist ein Gewinn für beide Seiten“, sagt Eilert Winterboer vom Sozialamt. „Es gibt viele ältere Menschen die große Kompetenzen haben und die bereit sind, diese zu teilen.“ Vor allem gibt es viel mehr als die 42 Frauen und elf Männer, die bisher für das Projekt gewonnen werden konnten. Am heutige Aktionstag wirbt die Stadt daher um weitere Paten. Diese können sich telefonisch unter Tel. (0234) 910 -27 84 bei Eilert Winterboer oder unter -18 00 bei Nurhan Dogruer-Rütten melden. Die passende E-Mail-Adresse zum Projekt lautet

. Mit einem Fragebogen werden die Interessen der potenziellen Paten abgefragt und wie viel Zeit sie dem Projekt widmen möchten. Anschließend suchen die Organisatoren ein geeignetes Patenkind im Grundschulalter. „Wir sprechen da besonders Familien an, die noch nicht lange in Deutschland sind“, sagt die Leiterin des Integrationsbüros. Die Patenschaft ist zunächst auf ein halbes Jahr ausgelegt. „Wir lassen die Paten während dieser Zeit nicht allein, sondern qualifizieren sie und betreuen sie“, betont Dogruer-Rütten.