Putzfrau Wally hilft in der U 35

BOCHUM „Da müssen se getz wieder links aussteigen, sonst rammen se mit dem Kopp an die Scheibe!“ So weise Ratschläge gibt es jetzt in der U35 zu hören – bis Ende Januar. Bochums Vorzeigeputzfrau Waltraud Ehlert (alias Esther Münch) hat der Bogestra neue Ansagen auf‘s Band gesprochen, ja nahezu gequakt.

von von Sebastian Ritscher

, 09.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Putzfrau Wally hilft in der U 35

Weist den Weg in der U 35: Putzfrau Waltraud Ehlert.

Mit ihrem typischen Ruhrpottcharme weist Wally die Fahrgäste auf die Haltestelle hin, auf welcher Seite ausgestiegen werden muss und ob es Besonderheiten gibt. „Jetzt können se gleich an der nächsten Haltestelle schlau werden“, kennt sie die Vorzüge der Ruhr-Universität.

Kooperation mit Varieté et cetera

Die Idee zu den Ansagen entstand bei der Ausarbeitung des aktuellen Programms des Varieté et cetera. „Fahrkarten bitte – aber flott!“, verlangt es und kooperiert mit der Bogestra. Diese Kooperation bestehe bereits seit zehn Jahren, weiß Bogestra Pressesprecherin Sandra Bruns. Die frech-flotten Ansagen sind übrigens nicht in jedem Wagen der U35 zu finden. In 13 von 25 Wagen trällert Münch die Ansagen. Das bislang teilweise recht leise. „Unsere Techniker werden die Lautstärke noch anpassen“, verspricht Bruhns. Schließlich soll jeder davor gefeit sein, mit dem „Kopf die Scheibe zu rammen“.