Rasantes Polo auf Drahteseln

Trendsport auf Asphalt

Statt edlen Rössern bunte Drahtesel, statt teurer Ausstattung selbst gebaute Schläger: Die Trendsportart Hardcourt-Bike-Polo erobert Dortmund. Am Samstag reisten Mannschaften aus ganz Deutschland an, um gegeneinander anzutreten.

HOMBRUCH

von Von Stephanie Kunsleben

, 02.09.2012, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.

Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bike-Polo in Hombruch

Rasanter Sport auf hartem Asphalt - in Dortmund-Hombruch trafen sich Bike-Polo-Spieler aus dem ganzen Ruhrgebiet.
02.09.2012
/
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper

 „Bike-Polo ist sehr einfach zu lernen. Auf blaue Flecken und blutige Ellenbogen muss man sich aber schon mal gefasst machen“, erklärt Eva Wiedemann aus der Dortmunder Mannschaft. Die „Sturmvögel“, wie sie sich nennen, spielen seit einem Jahr zusammen. Die Trendsportart gibt es aber schon seit zehn Jahren. Fahrrad-Kuriere aus dem US-amerikanischen Seattle, vertrieben sich mit einer innerstädtischen Polo-Variante die Langeweile zwischen ihren Aufträgen.  

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bike-Polo in Hombruch

Rasanter Sport auf hartem Asphalt - in Dortmund-Hombruch trafen sich Bike-Polo-Spieler aus dem ganzen Ruhrgebiet.
02.09.2012
/
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Hardcourt-Bike-Polo-Turnier Dortmund-Hombruch.© Foto: Oliver Schaper

„Jeder, der gern Fahrrad fährt, kann bei uns mitspielen. Alter und Geschlecht sind egal“, sagt die 33-jährige.Anders als beim Pferde-Polo braucht man nicht viel Geld, um mitzumachen. Die Schläger sind aus alten Ski-Stöcken und einem Stück Kunststoff-Abflussrohr selbst zusammen gebastelt.

 Bike-Polo ist in Deutschland noch weitestgehend unbekannt – und so reisen die Teams gerne auch von etwas weiter an. Den ganzen Tag kämpfen Mannschaften aus Düsseldorf, Köln, Bielefeld, Kiel und Hamburg um einen Platz auf dem Treppchen.  Am Abend kommt es zum großen Finale, in dem sich Bielefeld gegen Hamburg mit einem „goldenen Tor“ durchsetzt. Die Dortmunder landen auf dem vierten Platz.