Raser in Recklinghausen: Polizei nimmt Verkehrssünder ins Visier

Raser in Recklinghausen

Die illegalen Straßenrennen der Raserszene ist der Polizei Recklinghausen schon länger ein Dorn im Auge. Nun hat sie hunderte Fahrzeuge überprüft und kann Erfolge feiern.

Recklinghausen

27.02.2021, 14:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das am 27.02.2020 von der Polizei Recklinghausen zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine Polizeikontrolle. Bei einem Einsatz gegen die Raser- und Tuningszene im Ruhrgebiet hat die Polizei im Kreis Recklinghausen und in Bottrop in der Nacht 171 Fahrzeuge überprüft. +++ dpa-Bildfunk +++

Das am 27.02.2020 von der Polizei Recklinghausen zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine Polizeikontrolle. Bei einem Einsatz gegen die Raser- und Tuningszene im Ruhrgebiet hat die Polizei im Kreis Recklinghausen und in Bottrop in der Nacht 171 Fahrzeuge überprüft. +++ dpa-Bildfunk +++ © picture alliance/dpa/Polizei Recklinghausen

Bei einem Einsatz gegen die Raser- und Tuningszene im Ruhrgebiet hat die Polizei im Kreis Recklinghausen und in Bottrop 171 Fahrzeuge überprüft. Drei Autos seien in der Nacht zu Samstag sichergestellt worden, teilte die Polizei am Samstag mit.

Polizei erstattet acht Anzeigen

30 Mal seien Verwarngelder verhängt worden, unter anderem wegen überhöhter Geschwindigkeit und Handynutzung am Steuer. Zudem gab es acht Anzeigen von Ordnungswidrigkeiten, etwa weil die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erloschen war. Ein Fahrer stehe im Verdacht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein.

„Wer rast und sich somit rücksichtlos verhält, der gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Gegen Raser gehen wir unter Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten konsequent vor“, teilte Recklinghausens Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen am Samstag mit. Ziel der Kontrollen ist der Polizei zufolge insbesondere, illegale Straßenrennen zu unterbinden.

dpa

Lesen Sie jetzt