Raser kachelt mit 109 km/h durch die Stadt

Unfälle und Verkehrsverstöße

Ein 18-Jähriger rast mit 109 km/h durch die Tempo-50-Zone, eine 23-Jährige kollidiert mit einer jungen Straßenbahn-Fahrerin, ein alkoholisierter Rollerfahrer kommt von der Fahrbahn ab und landet im Krankenhaus.

BOCHUM

28.10.2015, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizisten, die am Dienstagabend am Hölter Weg die Geschwindigkeit der Autofahrer überprüften, staunten nicht schlecht: Plötzlich raste in der Tempo-50-Zone" ein Mercedes auf sie zu. Satte 109 km/h liest die Polizei vom Gerät ab. Sofort wird der Anhaltestab in die Höhe gehalten und der viel zu schnelle Wagen gestoppt. Am Steuer sitzt ein 18-jähriger Mann aus Bochum, dem erst vor wenigen Monaten die Fahrerlaubnis erteilt worden ist.

Auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro zu, zwei Punkte in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Da sich der Fahranfänger noch in der Probezeit befindet, wird das nicht alles sein: Eine intensive und kostenpflichtige Nachbeschulung scheint dringend vonnöten - insbesondere beim Kapitel "Geschwindigkeit" besteht Nachholbedarf.

Kurz vorher, am Dienstagnachmittag kam es an der Hattinger Straße zu einem Unfall. An der Straßenbahnhaltestelle "Haus Weitmar" fuhr eine 23-Jährige in Fahrtrichtung Innenstadt rechts an einer haltenden Bahn vorbei. Zeitgleich stieg eine 16-Jährige Bochumerin aus der Tram und kollidierte mit dem vorbeifahrenden Wagen. Die verletzte Jugendliche wurde mit einem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb.

In den späten Abendstunden kam es am Dienstag außerdem in Bochum-Eppendorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 58-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt wurde. In Höhe der Ruhrstraße 84 kam er nach links von der Straße ab und prallte nach Angaben eines Zeugen ungebremst gegen eine Gehwegkante. Der Mann stürzte zu Boden und verletzte sich schwer. Mit einem Rettungswagen wurde der Zweiradfahrer in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb. Weitere Feststellungen ergaben, dass der Bochumer alkoholisiert war - mit fast 1,0 Promille. Dies hatte eine Blutprobe sowie die Sicherstellung seines Führerscheins zur Folge.