Rat stimmt einstimmig für Bochums Spieldrachen

Standortsuche

Einen Spieldrachen aus Beton soll Bochum bekommen. Das steht schon seit dem Stadtwerke-Sponsoring-Wettbewerb fest. Jetzt hat das Projekt auch im Rat Zustimmung erhalten. Eine Frage muss aber weiterhin geklärt werden.

BOCHUM

, 21.07.2014, 17:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Künstler-Ehepaar Heinz und Renate Krautwurst (v.l.), und die StadtgestalterMartin Claus, Gregor Sommer und Volker Steude haben in der Innenstadt geschaut, auf welchem Platz der Spieldrache verwirklicht werden könnte.

Das Künstler-Ehepaar Heinz und Renate Krautwurst (v.l.), und die StadtgestalterMartin Claus, Gregor Sommer und Volker Steude haben in der Innenstadt geschaut, auf welchem Platz der Spieldrache verwirklicht werden könnte.

Der genaue Standpunkt des Drachens soll nun von der Bauverwaltung der Stadt diskutiert werden. „Der zuständige Künstler Heinz Krautwurst, der den Drachen Wirklichkeit werden lassen soll, spricht sich für eine Realisierung auf dem Kuhhirtenplatz aus“, so die BäH-Bürger. Unter anderem würde für den Platz sprechen, „dass dort immer noch die 2007 von der Stadt versprochenen Spielgeräte fehlen“. Finanziert wird der Drache durch den Stadtwerke-Sponsoring-Wettbewerb. Dort haben die BäH-Bürger das Projekt eingereicht. Bürger haben abgestimmt und den Drachen auf Platz vier gewählt. 11 200 Euro stehen nun für die Realisierung des Betondrachens, verziert mit bunten Mosaiksteinen, zur Verfügung.

Schlagworte: