Rat Vreden

Rat Vreden

Das 46 Millionen Euro schwere Zahlenwerk war schnell beschlossen: Nach relativ kurzer Beratungszeit hat der Rat den Haushaltsplan der Stadt Vreden für das Jahr 2017 mit großer Mehrheit verabschiedet. Von Thorsten Ohm

Vier Mitarbeiter in einem Büro, Gespräche mit Bürgern unter erschwerten Bedingungen, eine wortwörtlich enge Arbeitsatmosphäre: Solche Zustände sollen sich in der Stadtverwaltung nicht zum Dauerzustand entwickeln. Von Thorsten Ohm

Antrag abgelehnt

Stadt öffnet Markt nicht

Der Rat hat einstimmig entschieden: Es bleibt in Sachen Durchfahrt von Markt, Wassermühlenstraße und Wüllener Straße bei den geltenden Regelungen - auch während der Zeit des Neubaus eines Wohn- und Geschäftshauses Von Thorsten Ohm

Unter dem Strich bleibt für viele wohl alles gleich: Einige kommunale Gebühren hat der Rat für das nächste Jahr angehoben, andere gesenkt - und viele blieben gleich. Welche Gebühren sich wie verändern Von Thorsten Ohm

Hoch hinaus ging es am Montag für mehrere Mitarbeiter des Vredener Bauhofes: Sie haben an zwei Stellen in der Innenstadt begonnnen, für einen besonderen Hingucker in der Vorweihnachtszeit zu sorgen. Von Thorsten Ohm

Daran soll sich etwas ändern: Wer bislang Altholz und Sperrmüll anlieferte, hat pro Ladung gezahlt unabhängig von der Menge. Getrennt wurde nur nach Kofferraum oder Anhänger, egal, wie groß der war. Jetzt Von Thorsten Ohm

Investor und Planer konnten am vergangenen Donnerstagabend positive Nachrichten aus dem Vredener Bauausschuss mitnehmen: Sie hatten zustimmende Signale zu dem Projekt erhalten, das sie den Politikern Von Thorsten Ohm

Sie wollen den Wochenmarkt noch nicht aufgeben: Die Vredener Ratsmitglieder haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, noch einmal einen letzten Anlauf zu unternehmen. Von Thorsten Ohm

Spaß hat es allen gemacht. Viel Zeit haben sie gemeinsam investiert, nur bei der letzten Abstimmung über den neuen Flächennutzungsplan kamen noch einmal unterschiedliche politische Standpunkte zum Tragen. Von Thorsten Ohm

Eine Mehrheit gab es. Doch vier von fünf Fraktionen verweigerten dem Haushaltsplan 2016 am Dienstag in der Sitzung des Vredener Rates ihre Zustimmung - einem Zahlenwerk, mit dem die Stadt in noch nicht Von Thorsten Ohm

Das Wort klingt sperrig: "Haushaltskonsolidierung". Es meint nichts anderes als den Weg aus den Schulden. Das gilt für private Haushalte genauso wie für städtische. Jetzt stand das Thema im Hauptausschuss Von Thorsten Ohm

Industriegebiet Gaxel

Gutachter sollen Trassen prüfen

Eine Machbarkeitsstudie soll die Möglichkeiten für eine neue Verbindungsstraße zwischen dem Industriegebiet Gaxel und der Bundesstraße 70 genauer ausloten. Dafür hat sich der Bauausschuss in Vreden in Von Thorsten Ohm

Rund 500 Flüchtlinge werden bis zum Ende dieses Jahres in Vreden leben. Was sich mit dieser Zahl verbindet an Herausforderungen für die Stadt, hat der Erste Beigeordnete Bernd Kemper in der letzten Ratssitzung Von Thorsten Ohm

Altenheim und Rettungswache

Baufenster am Krankenhaus

Eine neue Rettungswache, ein Standort für das Rote Kreuz und nicht zuletzt die Möglichkeit für ein modernisiertes Wohnangebot für Senioren: Der neue Bebauungsplan schafft am Krankenhaus viele Möglichkeiten. Von Thorsten Ohm

Die Stadt will den Endausbau mehrerer Straßen verschieben. Die Verwaltung führt als Grund dafür an, dass sie finanziell und personell an ihre Grenzen kommt. Sauer stößt das den Bewohnern im Gebiet Schulze Wissing auf. Von Thorsten Ohm

Sie sollen Gewerbesteuer in die Stadtkasse fließen lassen und Arbeitsplätze schaffen, die Vielfalt der Branchen vergrößern und ihre Flächen möglichst nachhaltig nutzen: Wenn eine Firma all das erfüllen Von Thorsten Ohm

Immerhin hat der Antrag Diskussionen ausgelöst - auch wenn er etwas zu spät kam: Die Junge Union (JU) hatte sich mehr Zeit zum Feiern bei der Vredener Kirmes gewünscht. Von Thorsten Ohm

Nachverdichtung soll in Vreden nicht bloß ein Schlagwort bleiben. Das Beispiel Oldenkotter Straße zeigt, wie sie aussehen kann. Mehrere Bauplätze entstehen dort in der Fläche hinter der bestehenden Bebauung. Von Thorsten Ohm

Schon im nächsten Jahr sollen die Bagger rollen: Rechtzeitig zur Eröffnung des neuen Kulturhistorischen Zentrums dürften die Parkplätze dafür entstehen - direkt an der Hamalandhalle. Von Thorsten Ohm

Niemand im Rat wollte dem Bürgermeister oder den Mitarbeitern der Verwaltung ein Denkverbot erteilen. Aber als es um die Frage der künftigen Unterbringung von Asylbewerbern ging, war ein gewisses Unbehagen Von Thorsten Ohm

Auch wenn es am Ende zu einem mehrheitlichen Beschluss reichte: Die Meinungen im Rat gingen weit auseinander, als die Frage nach einem Zuschuss im Raum stand, mit dem zwei neue gestalterische Elemente Von Thorsten Ohm

Die Mehrheit stand am Ende sicher: Mit den Stimmen von CDU und Grünen hat der Rat am Donnerstag den Haushaltsplan 2015 beschlossen. SPD, UWG und FDP votierten dagegen. Von Thorsten Ohm

Das Ahauser Josefsviertel diente als warnendes Beispiel: Alle Mitglieder des Bauausschusses waren sich einig, dass es zwischen Stadt und Bürgern bei der Frage der Nachverdichtung nicht zu einer Konfrontation kommen darf. Von Thorsten Ohm

Das neue Jahr steht für die Stadt Vreden im Zeichen vieler großer Projekte. Doch egal ob Kulturhistorisches Zentrum, Straßenbau oder Innenstadt-Umgestaltung: All das kostet Geld. Kein Wunder also, dass Von Thorsten Ohm

Die Steuerzahler in Vreden müssen sich darauf einstellen, dass sie im neuen Jahr mehr zahlen müssen: Der Rat hat die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer erhöht. Von Thorsten Ohm