Reals Aufstellungspanne: Gericht bestätigt Pokal-Ausschluss

Real Madrid bleibt nach seiner Aufstellungspanne vom spanischen Fußballpokal ausgeschlossen.

Madrid (dpa)

10.12.2015, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Real hatte den nicht spielberechtigten Profi Denis Tscheryschew aufgestellt. Foto: Zipi

Real hatte den nicht spielberechtigten Profi Denis Tscheryschew aufgestellt. Foto: Zipi

Das Berufungsgericht des Fußballverbandes RFEF bestätigte die Entscheidung der ersten Instanz und wies den Einspruch des Rekordmeisters zurück. Den Madrilenen bleibt als letzte Hoffnung nur noch eine Anrufung des obersten spanischen Sportgerichts (TAD).

Real hatte im Hinspiel der ersten Hauptrunde beim Drittligisten FC Cádiz den nicht spielberechtigten Profi Denis Tscheryschew aufgestellt. Der Russe hatte aus der vorigen Saison eigentlich noch eine Gelbsperre verbüßen müssen. Die Madrilenen argumentierten, die Sperre sei Tscheryschew, den Real in der vorigen Saison an den FC Villarreal ausgeliehen hatte, nicht persönlich mitgeteilt worden. Damit sei die Sanktion nicht wirksam gewesen.

Die Sportrichter wiesen diese Argumentation in zwei Instanzen zurück. Real will vor dem TAD zunächst eine einstweilige Verfügung erwirken, die die Sperre vorerst aussetzt, damit das für den kommenden Mittwoch angesetzte Rückspiel gegen den FC Cádiz stattfinden kann. Der Verband lehnte es bisher ab, für diese Partie einen Schiedsrichter zu nominieren. Real, das das Hinspiel 3:1 gewonnen hatte, bietet dennoch Eintrittskarten für das Rückspiel zum Verkauf an.

Entscheidung des Berufungsgerichts - Spanisch