Rechtsradikalismus

Rechtsradikalismus

Ist Rechtsradikalismus vorrangig ein Problem der ostdeutschen Bundesländer? 66 Prozent der Bürger sind dieser Überzeugung. Eine gleich große Prozentzahl ist der Meinung, dass sich Deutschland seit Beginn

Das SEK stürmt eine Essener Wohnung. Der Bewohner steht im Verdacht, einen rechtsradikalen Anschlag geplant zu haben. Der Staatsanwalt spricht von abstrakter Gefahr. Hinweise auf ein Ziel gibt es nicht.

Was trieb den Münchner Amokläufer David S. dazu, neun Menschen zu töten? Drei Gutachter stufen die Tat als rechtsextremes Hassverbrechen ein.

Antisemitismus ist in der Fußballszene nach wie vor ein Problem. Rassistische Vorfälle gab es bei Länderspielen - und auch bei Fan-Auswärtsfahrten in der Bundesliga und im Amateurfußball kommt es immer wieder zu Eklats.

Abstoßende Rituale, rechtsextreme Soldaten - immer wieder rückten Skandale die Bundeswehr zuletzt in ein schlechtes Licht. Aber deshalb habe die Truppe noch lange kein Grundproblem mit der Ethik, sagt

Beamte des BKA und der Bundespolizei durchsuchen Wohnungen und Geschäftsräume in Rostock, Schwerin und Umgebung. Es besteht der Verdacht der Vorbereitung einer staatsgefährdenden Gewalttat. Unter den

Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Länder lässt die Ursachen des Rechtsextremismus im Osten untersuchen. Kritik an möglichen handwerklichen Fehler der Studie weist sie zunächst zurück.

Lange ließ US-Präsident Trump klare Worte zu der rechtsextremen Gewalt in Charlottesville vermissen. Das sorgte auch in der Wirtschaft für scharfe Kritik. Nun gehen immer mehr Konzernchefs auf Distanz

Im Land mit den größten Ölreserven geht es Schlag auf Schlag: Das Parlament entmachtet, die Generalstaatsanwältin abgesetzt, Rebellion gegen die "Tyrannei". Venezuelas Staatschef sieht "ultrarechte Gruppen"

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat die Fußballer der Nationalmannschaft erneut dafür verteidigt, sich wegen einer rechtsradikalen Gruppe nicht von den Fans in Prag verabschiedet zu haben.

Zumindest für ein paar Stunden wird am Sonntag (3.9.) die Halde Schleswig geöffnet sein, und Interessierte können einen Blick auf das herrliche Panorama werfen, das man von da aus hat: Zum zweiten Mal Von Andreas Schröter

Extrem gewaltbereit, gefährlich und in einigen Fällen auch rechtsradikal - "0231 Riot" ist die berüchtigste Hooligangruppe im Umfeld des BVB. Doch am Dienstag gab die Gruppe in einem Brief überraschend Von Tobias Grossekemper

Was kann das Kino leisten in der Debatte um Politik, Populisten und ihre Parolen? Aufklärerische Dokus sind das eine, ein Spielfilm nahe an der Wirklichkeit steht für den zweiten Weg. Der Belgier Lucas Von Kai-Uwe Brinkmann

In Dorstfeld herrscht Aufregung. Dort hat sich herumgesprochen, dass vier gewaltbereite Dortmunder Neonazis im offenen Vollzug in Castrop-Rauxel ihre Strafe verbüßen. Die Haftanstalt sieht aus wie eine Von Gaby Kolle

Bei der Suche nach weiteren Kontaktpersonen des rechtsextremen Bundeswehr-Offiziers Franco A. nimmt der Militärische Abschirmdienst mehrere Studenten in den Blick. Einer von ihnen war in Munster, als

Ein Streit um ein T-Shirt mit einem rechtsextremen Aufdruck ist am Mittwochabend in der U-Bahn-Station Kampstraße eskaliert. Eine Gruppe Unbekannter griff den Träger des T-Shirts an, bewarf ihn mit Gebäck Von Thomas Thiel

Rechtsradikale Parolen und Flaggen

Neonazis randalierten mehrfach auf Mallorca

Erst haben Neonazis ein Konzert der Werner Sängerin Mia Julia mit rechtsradikalen Flaggen und Parolen gestört, nun hat eine Gruppe Radikaler laut der "Mallora Zeitung" in einem Hotel randaliert. Während

Im Zusammenhang mit dem Fall des rechtsextremen Offiziers Franco A. hat die Verteidigungsministerin die Durchsuchung aller Kasernen angeordnet. Die Durchführung des Befehls regt die Truppe "ziemlich auf".

Nach der Affäre um rechtsextreme Umtriebe will die Verteidigungsministerin in Kasernen aufräumen. Wehrmachtsandenken ohne historische Einordnung hätten dort nichts mehr verloren. Für SPD-Kanzlerkandidat

Die Ermittlungen um den terrorverdächtigen Offizier Franco A. weiten sich aus. Polizisten nehmen einen weiteren Soldaten fest. Er soll bei rechten Anschlagsplanungen geholfen haben. Gibt es also doch

Missstände und rechtsextreme Soldaten bringen die Bundeswehr seit Wochen in Verruf. Verteidigungsministerin von der Leyen kündigt nun umfassende Reformen an - bis in jede Verästelung der Truppe hinein.

Von der Leyen rechnet nach den Enthüllungen in der Affäre um den rechtsextremen Bundeswehroffizier Franco A. mit dem Bekanntwerden weiterer rechtsextremer Vorfälle. Von ihrer pauschalen Kritik an "Haltungsproblemen"

Im Fall des Bundeswehrsoldaten Franco A. ist am Dienstag ein weiterer Soldat im baden-württembergischen Kehl festgenommen worden. Der 27-Jährige steht unter Verdacht, Terror-Anschläge auf Ex-Bundespräsident

In der Affäre um Franco A. kommen brisante Details ans Licht. Beim Komplizen des Soldaten wurde jede Menge Munition gefunden - und sie stammt aus der Bundeswehr. Die Ministerin steht weiter in der Kritik.

Ursula von der Leyen steht unter Druck. Jetzt verspricht sie forcierte Aufklärung, übt Kritik - und verteidigt die Mehrheit der Soldaten. Ein Einzelfall war der rechtsextreme Franco A. wohl nicht.

Zu viel Korpsgeist, eine angebliche Todesliste, Pannen bei der Asyl-Anhörung: Der Fall des rechtsradikalen Offiziers zieht weite Kreise. Ministerin von der Leyen macht der Truppe schwere Vorwürfe. Der

Hochgefährliche rechtsextreme Umtriebe in der Bundeswehr waren wohl nicht nur die Sache eines Einzelnen. Vieles deutet auf Unterstützer des Terrorverdächtigen hin. Die Ministerin steht unter Druck - und

Es ist zum Ritual geworden am 1. Mai in Berlin-Kreuzberg. Vermummte suchen die Auseinandersetzung mit der Polizei. Die versucht, Ruhe zu bewahren. Demonstrieren darf jeder, sagt der Innensenator. Auch

Zu viel Korpsgeist, eine angebliche Todesliste, Pannen bei der Asyl-Anhörung: Der Fall des rechtsradikalen Offiziers zieht weite Kreise. Ministerin von der Leyen macht der Truppe schwere Vorwürfe. Der

Der mutmaßliche BVB-Attentäter wollte mit dem Anschlag auf die Mannschaft wohl ordentlich Geld machen. Er nahm einen Kredit auf und setzte auf fallende Kurse der BVB-Aktie.

Keine Osterpause für die Ermittler: Nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus untersuchen sie die Überreste von Sprengstoff und Zündern. Angebliche Bekennerschreiben geben Rätsel auf.

Mysteriöse Bekennerschreiben

Wer steckt hinter BVB-Anschlag?

Keine Osterpause für die Ermittler: Nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus untersuchen sie die Überreste von Sprengstoff und Zündern. Angebliche Bekennerschreiben geben Rätsel. Nun konzentrieren

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) geht nach Angaben der Bundesregierung derzeit 275 Verdachtsfällen rechtsextremer Delikte in der Bundeswehr nach.

Staatliche Gelder für die rechtsextreme NPD sollen nach dem Willen des Städte- und Gemeindebunds nicht nur der Partei, sondern auch den Abgeordneten auf kommunaler Ebene entzogen werden.

In einem der längsten Terrorprozesse der vergangenen Jahre ist am Montag das Urteil gesprochen worden. Vor vier Jahren war Nordrhein-Westfalen nach Überzeugung des Gerichts zwei islamistischen Terroranschlägen

Die Besetzung des Brandenburger Tores sorgte im August für Aufsehen. Der Verfassungsschutz hat die "Identitäre Bewegung" im Visier. Die Entwicklung der Gruppierung beunruhigt die Behörden.

Drei Jahre Haft für Bochumer

Urteil gegen Terrorgruppe "Oldschool Society"

Gefährliche Terroristen oder nur eine planlose Gruppe von Rechtsgesinnten? Das Oberlandesgericht macht in seinem Urteil gegen die Anführer der rechtsextremen "Oldschool Society" klar: Das Schmieden von

Projekt der Wolfhelm-Gesamtschule

Olfener Schüler setzen sich gegen Rassismus ein

Der reguläre Schulunterricht setzte für einen Tag aus - dafür haben sich Schüler des siebten Jahrgangs der Olfener Wolfhelm-Gesamtschule gemeinsam gegen Fremdenfeindlichkeit starkgemacht. "Schule ohne

Nur knapp sei im Jahr 2012 am Bonner Hauptbahnhof ein Bombenanschlag mit vielen Toten gescheitert, sagt die Bundesanwaltschaft. Sie hält Marco G. und die Mitangeklagten für einwandfrei überführt und fordert

Großbritannien bereitet sich auf den Brexit vor, in Frankreich ist die rechtsextreme Partei Front National mit einer Anti-EU-Kampagne im Aufwind. In Deutschland hingegen will eine deutliche Mehrheit in

Eigentlich wollte der nordrhein-westfälische Landesvorstand der AfD am Sonntag sein Wahlprogramm für die Landtagswahl vorstellen. Doch die Inhalte rückten in den Hintergrund. Im Fokus stand vielmehr ein

Plumpe Propaganda war gestern, die rechtsextreme Szene ist viel geschickter geworden. Mit subtilen Methoden versucht sie, Jugendliche zu ködern. Das Netz bietet viele Möglichkeiten.

Ein israelischer Soldat tötet einen verletzten palästinensischen Attentäter mit einem Kopfschuss. Die Verurteilung des Soldaten ist aber nicht das Ende der Debatte.

Mitglieder der NPD fühlen sich bei alltäglichen Dingen in Deutschland benachteiligt. Vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof blitzt die rechtsextreme Partei aber mit einer Beschwerde ab. Begründung:

Mit einer Propaganda-Aktion gierten Neonazis auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt um Aufmerksamkeit. Ein Polizeieinsatz führte auf den Turm der Reinoldikirche in der Innenstadt. Der Evangelische Kirchenkreis Von Peter Bandermann

Die Halterner verteidigen ihre Demokratie, sie sind gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus. Dieses Bekenntnis trugen 150 Bürgerinnen und Bürger gestern Abend bei einem Sternmarsch unter dem Von Elisabeth Schrief

Der erste Friedensvertrag der Regierung mit den Farc-Rebellen war in einer Volksabstimmung spektakulär gescheitert. Nun wagt Kolumbien einen neuen Anlauf. Doch nicht alle sind damit einverstanden.

Der Verfassungsschutz hat die selbst ernannten "Reichsbürger" vielerorts im Visier - aber nicht vollständig. Denn die Einschätzung der Bewegung ist den Ländern überlassen - und die bewerten sie unterschiedlich.

Am Tag der Erinnerung an die Pogromnacht von 1938 posten Rechtsextremisten eine Karte mit Adressen jüdischer Einrichtungen in Berlin. Die Justiz ermittelt.

Nach dem Fall in Bayern, wo ein sogenannter "Reichsbürger" bei einer Razzia einen Polizisten erschoss und drei verletzte, wird die Bewegung auch in NRW ein Thema. Die sogenannten Reichsbürger stellen

Querulanten, Spinner, Verschwörungstheoretiker - und überzeugte Rechtsextremisten: Die Bewegung der sogenannten „Reichsbürger“ gewinnt in Deutschland immer mehr Anhänger. Brandgefährlich wird es, wenn

Laut der Bundesfamilienministerin ist Rechtsextremismus ein Problem von ganz Deutschland. Im Osten sei er allerdings "an einigen Orten mittlerweile verwurzelt".

Es ist der Jahresbericht zur Deutschen Einheit - und ganz offiziell gesteht die Regierung ein: Wir haben ein Problem im Osten. Gemeint ist die Fremdenfeindlichkeit - die nicht nur der Wirtschaft schade.

In seinem neuen Buch "Was sich das Leben erlaubt" beschreibt der Schauspieler Hardy Krüger seine Wandlung vom glühenden Hitler-Anhänger zum Gegner des NS-Regimes. Krüger will vor allem junge Menschen

Integration kein Selbstläufer

Warum die Lage in Sachsen so brisant ist

Junge Flüchtlinge verärgern zuweilen mit Pöbeleien und Anzüglichkeiten gegenüber Frauen auf öffentlichen Plätzen - nicht nur in Sachsen. Dort werden sie aber von Rechtsextremen durch die Stadt gejagt.

Ein Feuerwehrmann verübt einen Brandanschlag auf ein von sieben Flüchtlingen bewohntes Haus in Altena. Erst im Prozess finden sich auf seinem Handy Fotos und Nachrichten mit rechtsextremem Inhalt. Das

"Es reicht"-Kampagne am Samstag

Demo gegen Nazi-Gewalt: Busse fahren anders

Eine Demonstration mit etwa 1000 Teilnehmern gegen rechtsextreme Gewalt führt am Samstag durch die Nordstadt bis zur Reinoldikirche in der Innenstadt. Wir zeigen die Demo-Route und erklären, welche Auswirkungen Von Peter Bandermann

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty hat am Dienstag die Dortmunder Justiz besucht. Im Gepäck: Neun zusätzliche Stellen für die Staatsanwaltschaft, die wie die Polizei in der Nordstadt einen Schwerpunkt setzt. Von Peter Bandermann

Die Töne aus Wien in Richtung Ankara werden schärfer. Österreich fordert den Stopp aller EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei. Außenminister Kurz verlangt eine Alternative zum Flüchtlingsabkommen.

Bis zu 30 000 Erdogan-Demonstranten, dazu ein Marsch von Rechten durch die Innenstadt - es wird ein unruhiger Sonntag in Köln. Und selbst die Live-Schalte des türkischen Präsidenten Erdogan ist noch nicht

Der Amokläufer war nicht nur süchtig nach dem Spiel Counterstrike. Er verehrte auch den norwegischen Rechtsextremen und Attentäter Breivik. Medien berichten, der 18-Jährige könnte selbst rechtsextreme

Im Kampf gegen Hass-Kommentare im Internet hat die Polizei am Mittwoch Wohnungen vierzehn Bundesländern durchsucht. Die Ermittlungen richten sich gegen 60 Beschuldigte, wie das Bundeskriminalamt mitteilte. Von Paul Klur

Sachsen gerät wegen seiner «Wutbürger» und rechtsextremer Vorfälle immer wieder in die Schlagzeilen. Am Sonntag hat der Bundespräsident wieder beschämende Szenen erlebt. Einer der Pöbler trug ein Messer

Der Mord an der jungen britischen Parlamentsabgeordneten Jo Cox hat das Königreich und die Welt geschockt. Das Verbrechen fällt mitten in den Endspurt der Brexit-Debatte. Die Fassungslosigkeit in Großbritannien

Er neigt als paranoider Charakter zu Verschwörungstheorien, ist aber nach Experten-Ansicht für sein Handeln voll verantwortlich. Der Mann, der der jetzigen Kölner Oberbürgermeisterin Reker ein Messer

Die AfD will sich nicht in die Nähe von Rechtsextremisten rücken lassen. Andere Parteien werfen ihr aber immer wieder völkisches Gedankengut vor. Nun findet der SPD-Chef deutliche Worte.

Erst wettert er gegen Nationalspieler Boateng. Dann geht er die Kanzlerin mit einem rechtsextremen Slogan an. In beiden Fällen gibt sich AfD-Vize Gauland hinterher ahnungslos. Was mancher Beobachter inzwischen

Der AfD-Vizevorsitzende Alexander Gauland hat mit einem Slogan der rechtsradikalen NPD die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert.

Wieder einmal Demonstrations-Wochenende, wieder Neonazis. Wie immer formiert sich Protest dagegen. Der ist mal mehr, mal weniger stark - aber seit vielen Jahren schon gespalten. Denn es gelingt den Gegendemonstranten Von Tobias Grossekemper

AfD-Chefin Frauke Petry will eine engere Kooperation EU-kritischer Parteien in Europa und dabei auch mit der rechtsextremen französischen Partei Front National (FN) zusammenarbeiten.

Der geplante Nazi-Aufmarsch in der Dortmunder Nordstadt ist laut Polizei vom Tisch. "Weder in der Nordstadt noch in der Dortmunder City sollen Rechtsextremisten am 4. Juni auf sich aufmerksam machen können", Von Sandra Heick

Drei Männer werden ermordet. Dass die Taten zusammenhängen, ist klar, denn bei den Opfern werden Zettel mit Bibelzitaten gefunden. Dabei hatten die Münchner nichts gemeinsam - außer ihre türkische Herkunft.

«Nazis raus!» rufen die Menschen im Audimax der Universität Wien. Mitglieder der rechtsextremen «Identitären» haben die Aufführung eines Flüchtlings-Stücks gestürmt. Die Darsteller haben Angst.

Der CDU-Stadtbezirksvorsitzende und Ratsvertreter Uwe Waßmann berichtet von verstärkten rechtsradikalen Aktivitäten in Lanstrop. Im Interview spricht er über Flugblätter und die Erfahrungen, die er bislang Von Andreas Schröter

Der 21-jährige Mann, der im Oktober 2015 Brandsätze auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Deininghausen geworfen hat, ist seit Donnerstag ein Fall für das Jugendschöffengericht. Grund für die Tat

Saisonarbeiter, Asylbewerber und Deutsche schlafen in einem Haus in Bingen, als mitten in der Nacht ein Brand gelegt wird. Drei auf das Gebäude gemalte Hakenkreuze könnten auf einen rechtsextremen Hintergrund hindeuten.

16 Jahre nach dem dreifachen Polizistenmord durch den Dortmunder Michael Berger ist eher zufällig eine Ermittlungspanne entdeckt worden. Bergers letzte Partnerin ist offenbar nie vernommen worden. Das Von Tobias Grossekemper

Die Randale Hunderter teils rechtsradikaler Hooligans auf dem Brüsseler Börsenplatz hat in Belgien einen politischen Streit entfacht.

Polizei setzt Wasserwerfer ein

Hooligans stören Trauer in Brüssel

Der Börsenplatz in der Brüsseler Innenstadt ist nach den Anschlägen zum Gedenkort geworden. Kerzen, Botschaften und Blumen erinnern an die Toten. Ausgerechnet hier rückten nun aggressive Unruhestifter an.

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch die Scheiben des geplanten linken Kulturtreffs an der Scharnhorststraße mit Steinen eingeworfen. Mieter und Vermieter sind im Vorfeld schon mehrfach aus der Von Helena Brinkmann

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat eingeräumt, dass sein Bundesland größere Probleme mit Rechtsextremismus hat als bisher angenommen.

Sachsen steht nach den fremdenfeindlichen Übergriffen in Clausnitz und Bautzen am Pranger. Der Leiter des Flüchtlingsheims in Clausnitz musste inzwischen gehen. Politiker verschiedener Parteien verurteilen

Die FSM registriert Beschwerden zum Beispiel zu rechtsradikalen Inhalten auf Webseiten. Deren Zahl hat sich 2015 verachtfacht. Auch Hinweise auf volksverhetzende Inhalte haben deutlich zugenommen.

Angesichts der steigenden Zahl von Anschlägen auf Flüchtlingsheime hat Generalbundesanwalt Peter Frank eine härtere Gangart gegen rechtsextreme Straftäter angekündigt. Die Rechten seien zwar in der Vergangenheit

Interview mit Extremismusforscher

Ist die AfD ein Fall für den Verfassungsschutz?

Schüsse auf Flüchtlinge - solche Äußerungen von AfD-Chefin Fraue Petry haben für einen Sturm der Empörung gesorgt. Ist die AfD eine rechtsextremistische Parte, muss sie vom Verfassungsschutz beobachtet

Der Dortmunder Neonazi Christoph Drewer ist in Münster zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der rechtsradikalen Splitterpartei "Die Rechte" Von Peter Wulle

Zeitgleich zu einer Kundgebung der fremdenfeindlichen Legida-Bewegung haben am Abend in Leipzig an mehreren Orten rechtsextreme Hooligans randaliert.

Es ist der zentrale Appell der Regierungsspitze an die Bürger für das neue Jahr: Stellt Euch trotz der Schwierigkeiten wegen der vielen Flüchtlinge gegen die rechtsextremen Demagogen. Ob das Signal wirkt?

Straftaten im Zusammenhang mit Asylunterkünften haben drastisch zugenommen. Helfen dagegen schärfere Strafen? Der Chef der Innenministerkonferenz, Roger Lewentz, glaubt das nicht. Ein Interview über Pegida

Streit um Gruppen-Status

Neonazis im Rat scheitern vor Gericht

Die rechtsextremen Parteien im Rat bekommen erst einmal kein Extra-Geld von der Stadt: Die Vertreter von "Die Rechte" und NPD sind mit ihrem Vorhaben, im Rat eine Gruppe zu bilden, auch vor Gericht vorerst gescheitert. Von Oliver Volmerich

Nach dem Sondergipfel zur Flüchtlingskrise sucht die Europäische Union nach Wegen, um die Hilfsmilliarden für die Türkei zusammenzubekommen.

Fast ein Viertel der Thüringer ist nach einer neuen Studie rechtsextrem eingestellt. In dem heute vorgestellten «Thüringen Monitor» äußerten sich 24 Prozent der Bevölkerung entsprechend.

Zum dritten Mal in Folge trifft sich die rechtsextreme NPD in Weinheim zum Bundesparteitag. Und wieder kommt es in der Kleinstadt in Baden-Württemberg zu Ausschreitungen. Linksautonome prügeln sich mit der Polizei.

Mit einem Solidaritätsmarsch durch die Innenstadt zeigten über 200 Halterner am Freitagabend, dass sie bereit sind, den vor Krieg und Bedrohung geflüchteten Menschen zu helfen. "Wir stehen vor großen Von Elisabeth Schrief

Wurde Henriette Reker niedergestochen, weil sie sich für Flüchtlinge einsetzte? Die Bundesanwaltschaft geht davon aus. Der Angreifer habe mit der blutigen Attacke auf die inzwischen gewählte Kölner Oberbürgermeisterin

Muss der Verfassungsschutz die fremdenfeindliche Pegida beobachten? Unbedingt, sagt nicht nur der Chef der Innenministerkonferenz. Beim zuständigen sächsischen Landesamt aber überwiegen die Bedenken.

Nach dem Kölner Attentat auf Henriette Reker wird über den Schutz von Politikern debattiert. Und über die gefährliche Stimmungsmache gegen Flüchtlinge. Der Generalbundesanwalt zieht die Ermittlungen an sich.

Kölner Oberbürgermeisterin verletzt

Reker-Attentat löst Debatte über rechte Hetze aus

Nach dem Attentat auf die neue Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker wird die schwer verletzte Politikerin ihr Amt nicht pünktlich antreten können. Der Täter, der aus fremdenfeindlichen Motiven zustach,

Seit 15 Jahren berichtet RN-Redakteur Peter Bandermann über die rechtsextreme Szene in Dortmund - trotz Drohungen, Nazi-Post und eines Farbanschlags auf sein Privathaus. Jetzt wird der 48-Jährige mit Von Gaby Kolle