Record Store Day am Samstag auch in Bochum

Exklusive Veröffentlichungen

Auch in Bochum gibt es einige kleine Plattenläden, die sich über viele Jahre etabliert haben. Beim jährlichen Record Store Day erleben die Geschäfte einen besonderen Ansturm - denn Plattenliebhaber stürzen sich auf exklusive Veröffentlichungen die extra für diesen Anlass erscheinen.

BOCHUM

17.04.2015 / Lesedauer: 3 min
Record Store Day am Samstag auch in Bochum

Auch Inhaber Klaus-Peter Böhmelt bereitet sich auf den Ansturm am Samstag vor.

Schon lange freuen sich Schallplatten-Fans auf dieses Event: Am Samstag ist wieder Record Store Day. Ein Tag, der sich ganz den unabhängigen Schallplattenläden widmet, die von den Labels mit limitierten Tonträgern versorgt werden. Sammler, Liebhaber und Inhaber werden dieses Wochenende früh aufstehen. Auch in Bochum ist die Vinyl-Vorfreude schon groß.

Klaus-Peter Böhmelt lächelt, auch wenn am Samstag wohl besonders viel Arbeit auf ihn zukommen wird. „Die Leute haben uns im letzten Jahr die Bude eingerannt“, erinnert sich der Inhaber vom Discover, einem Plattenladen in Bochum. Die ganze Woche packt er schon fleißig Pakete aus, in denen sich einige der Raritäten befinden. Böhmelt weiß aus eigener Erfahrung, dass man sich für den Tag gut vorbereiten muss. Zu den diesjährigen Veröffentlichungen gehören neben vielen großen Namen und jungen Bands auch echte Klassiker. Zum Beispiel Johnny Cash, von dem nun ein Konzert veröffentlicht wird. Viele Künstler geben anlässlich der Aktion auch bisher unveröffentlichtes Material frei, in einigen Läden finden auch kleine Konzerte statt. In Deutschland gibt es sogar einen Botschafter. Dieses Jahr ist das der Musiker und Entertainer Olli Schulz. „Plattenläden geben einem das Gefühl, dass Musik noch eine gewisse Wertigkeit hat“, meint Schulz im offiziellen Trailer.

Trend aus Amerika

Den Record Store Day, der aus den USA stammt, findet Böhmelt toll. Denn durch die Aktion wird der Blick wieder auf die Vorteile der kleinen Musikgeschäfte gelenkt: „Das Besondere an den besitzergeführten Läden ist, dass sie individuell mit dem Kunden umgehen können und man so viel besser Empfehlungen aussprechen kann.“ Das kann seiner Meinung nach auch kein Online-Service ersetzen. Im Discover hängen überall Plattencover und Band-Poster an den Wänden, das Angebot an Pop und Independent ist groß. Die Besucher wissen den kleinen Laden unweit vom Hauptbahnhof zu schätzen, den Böhmelt bereits seit 1985 führt. Auch wenn es natürlich Leute gibt, die sich beraten lassen und am Ende doch online kaufen, um eventuell ein wenig zu sparen, wie er verrät. Ein nicht seltenes Problem des stationären Einzelhandels.

Monopol für Einzelhandel

Doch die kleinen Läden dürften am Samstag wieder ein echtes Monopol haben. Große Ketten oder Online-Händler haben nämlich kaum Chancen, mit dem exklusiven Material beliefert zu werden. Christoph Reingold ist schon euphorisch. Er arbeitet beim Schallplattenladen Aktiv Music Point, der sich in der Nähe vom Bochumer Rathaus befindet. Auf zwei Etagen findet man hier neben aktuellen Pop-Veröffentlichungen auch Hörbücher und Klassik. Seit zwei Jahren macht der Laden beim Record Store Day mit.  „Man kann sich austauschen und lernt andere Leute kennen, die sich für dasselbe Hobby interessieren“, meint Reingold. Oft seien die Leute auch durch die Aktion auf den Laden aufmerksam geworden, da die bundesweit teilnehmenden Plattenläden im Internet aufgelistet sind. „Wir haben durch die Aktion treue Stammgäste gewinnen können“, freut sich Reingold. „Es gibt Leute, die sich wie kleine Kinder zu Weihnachten freuen und sogar im Vorfeld ein wenig sparen, um so richtig zuzuschlagen.“ Generell ginge der Trend seiner Einschätzung nach auch beim jungen Publikum wieder mehr in Richtung Schallplatte.