Reisemobil-Center in Derne wächst

Gneisenauallee

Die Firma Reisemobile Dürrwang-Mörlein zieht von der Nortkirchenstraße in Hörde zur Gneisenauallee in Derne, weil dort mehr Platz ist. Die Arbeiten liegen im Zeitplan, sodass aller Voraussicht nach bereits im Herbst Neueröffnung gefeiert werden kann. Wir haben und auf der Baustelle umgesehen und mit Chef Ulrich Dürrwang gesprochen.

DERNE

, 17.03.2016, 19:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sieht die Baustelle für das neue Reisemobil-Center aus, wenn man auf der Halde des Gneisenauparks steht.

So sieht die Baustelle für das neue Reisemobil-Center aus, wenn man auf der Halde des Gneisenauparks steht.

An der Nortkirchenstraße sei die Firma, die dort seit 1970 existiert, an ihre Grenzen gekommen. Expansion unmöglich. Das sieht in Derne nun anders aus. Das neue Areal ist mit 45 000 m² mehr als doppelt so groß wie der noch aktuelle Unternehmenssitz.

Käufer wollen nicht warten

„Das Geschäft hat sich verändert“, sagt Dürrwang, „heute müssen wir viel mehr Neufahrzeuge zeigen und auf Lager haben.“ Menschen, die sich ein Wohnmobil kaufen, seien oft im fortgeschrittenen Lebensalter und wollen nicht mehr ein Jahr auf ihr Wunschgefährt warten. Sie wollen es aussuchen und am liebsten sofort mitnehmen.

Auf dem Firmengelände entsteht nicht nur eine 2000 Quadratmeter große Halle, deren Abmessungen bereits gut zu erkennen sind, sondern auch ein Parkplatz, auf dem Wohnmobil-Fahrer auch mal übernachten können. Die Kunden der Firmen kommen oft von weit her, sagt Dürrwang, manchmal verbinden sie Trips durch Europa mit einem Abstecher bei seiner Firma, um ihr Mobilheim warten zu lassen oder sich einen Nachfolger auszusuchen.

Eine weitere Baustelle

Nahezu zeitgleich mit den Bauarbeiten am Reisemobil-Center begannen die Arbeiten für den Logistikdienstleister Trans Service Team, der unter anderem die Marken Chio und Funny Chips vertreibt, auf der gegenüberliegenden Seite der Gneisenauallee. Wie berichtet, sollte dort zunächst ein Autohof mit Hotelbetrieb entstehen. Davon hat jedoch der Betreiber nach einer Rentabilitätsprüfung Abstand genommen.  

Schlagworte: