Restaurierungsarbeiten sind gestartet

Burgruine Hardenstein

Mit einer Feier wurde am Donnerstag der offizielle Beginn der Sanierungsarbeiten an der Burgruine Hardenstein eingeläutet. Im Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

HERBEDE

von Von Beatrice Haddenhorst

, 24.02.2012, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freuten sich gemeinsam über den Sanierungsbeginn: (v.l.) Michaela Sprenger, Hans Dieter Radke, Solveig Purbst und Jürgen Purbst, Bürgermeisterin Sonja Leideman und Karin Lehmann.

Freuten sich gemeinsam über den Sanierungsbeginn: (v.l.) Michaela Sprenger, Hans Dieter Radke, Solveig Purbst und Jürgen Purbst, Bürgermeisterin Sonja Leideman und Karin Lehmann.

Mit 160.000 Euro sind die Kosten für die Sanierung veranschlagt. Fast zwei Jahre haben die Burgfreunde gebraucht, um das Geld zusammen zu bekommen. Jetzt freuen sie sich über großzügige Spenden: 72.000 Euro von der NRW-Stiftung, 40.000 Euro von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, 7000 Euro vom Kreisheimatbund sowie 5000 Euro von der Wittener Sparkassen- und Bürgerstiftung. Weitere 32.000 Euro Zuschuss kommen von der Bezirksregierung Arnsberg. Hans-Dieter Radke schließt nicht aus, dass sich während der Sanierung noch weitere Schäden am Gemäuer zeigen: „Das würde die Kosten weiter in die Höhe treiben. Dann müssen wir uns noch einmal um weitere Spenden bemühen.“