Riesen aus Stahl leuchten in rot-weißer Farbe

MENGLINGHAUSEN Vier Männer lackieren 14 RWE-Hochspannungsmasten, um Piloten vor diesen stählernen Riesen in der Landschaft zu warnen. Die Arbeit der Männer ist in 70 Metern Höhe nicht ungefährlich.

von Von Peter Bandermann

, 12.09.2008, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dieser Traverse lackieren die Anstreicher die Stahlkonstrukion mit einer Spezialfarbe.

Auf dieser Traverse lackieren die Anstreicher die Stahlkonstrukion mit einer Spezialfarbe.

Ist den Anstreichern auch egal. Sie „hüpfen“ zwischen Hamburg und den Alpen von Mast zu Mast, um die Riesen vor Rost zu schützen und für Hubschrauber- oder Flugzeugpiloten auffällig zu lackieren. 18 Kilogramm wiegt ein Eimer, den einer der Männer auf den Mast trägt, wo dessen Inhalt auf drei weitere Gefäße verteilt wird. Der 59-jährige Rüdiger Reinke kann dem Knochenjob an der frischen Luft auch Positives abgewinnen: „Erkältet war ich schon seit Jahren nicht mehr.“ So gut abgehärtet muss er sich dennoch vor den 380-kV-Leitung in acht nehmen: 5 Meter Sicherheitsabstand sind geboten. Sonst wird der Job, obwohl dem Himmel so nah, schnell zur Hölle. 

Schlagworte: