Riesen-Spaß mit den sieben Zwergen in Dortmund

Kinderoper "Sneewitte"

Wie bringt man „Schneewittchen“ auf die Bühne, wenn man nur zwei Schauspieler für die sieben Zwerge hat? Regisseurin Antje Siebers findet in der Kinderoper "Sneewitte" in Dortmund dafür eine witzige Lösung.

Dortmund

, 20.03.2015, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Riesen-Spaß mit den sieben Zwergen in Dortmund

Die Stiefmutter (Hasti Molavian, l.) will Sneewitte (Engjellushe Duka) mit einem vergifteten Apfel töten.

Man könnte die anderen Fünf als Höhlenmenschen unter der Bühne, in einer mit leeren Flaschen tapezierten Wohnung im Siebenhügelwald, verstecken. Diesen Raum gibt es auch in der Kinderoper „Sneewitte“ von Sophie Kassies und Jens Joneleit in der „Jungen Oper Dortmund“. Aber Regisseurin Antje Siebers hat eine bessere Idee: Auf der Bühne sind doch auch vier Musiker mit Posaune, Klavier, Bass und Schlagzeug und ein Dirigent (Michael Hönes). Also zottelige Zwergenperücken mit blauen Grubenlampen aufsetzen und mitspielen.

Stegreif-Spiel  

Eine märchenhafte, sehr fantasievolle, moderne Inszenierung erlebten junge Zuschauer ab sieben Jahren bei der Premiere der Kinderoper am Donnerstag. Für die beiden Opernsängerinnen (Mezzosopranistin Hasti Molavian als Sneewitte und Sopranistin Engjellushe Duka als Stiefmutter) hat Jens Joneleit Musik komponiert, die hübsch swingt und bei der man die Texte gut verstehen kann. Die Schauspieler (Stefan Happel vom Dortmunder Kinder- und Jugendtheater und Kai Bettermann) schlüpfen lustvoll wie im Stegreif-Spiel in die Rollen von König, Jäger und Zwergen.

Regenschirm-Wald

Die Amsterdamer Autorin Sophie Kassies erzählt das Grimmsche Märchen von Schneewittchens Geburt an und zeigt auch, wie ein Mutter-Tochter-Verhältnis in der Pubertät schwierig werden kann. Ihr Schneewittchen ist ein selbstbewusstes Mädchen, das gerne auf dem Thron der Stiefmutter sitzen möchte. Die Ausstattung von Lisa Buchholz mit vielen Lichtern ist märchenhaft. Da irrt Sneewitte durch einen Wald von beleuchteten, grünen Regenschirmen. Ein Gerüst ist der Palast, aus zwei Winkeln entsteht das Spieglein an der Wand. Das macht auch Erwachsenen Spaß. Ihren Märchenprinzen sucht Sneewitte nach 75 Minuten im Publikum. Bei der Premiere hat sie keinen gefunden – vielleicht in einer der anderen 13 Vorstellungen.


Karten: Tel. (0231) 502 72 22.

Lesen Sie jetzt