Ritter Trenk lässt bösem Wüterich keine Chance

Schauspielhaus Bochum

Was für ein Gewusel, Getuschel und Gejohle: In einer Theater-Vorstellung voll besetzt mit Schulklassen herrscht eine ganz eigene Atmosphäre. Dem Ensemble des Schauspielhauses Bochum gelingt es jedoch, die jungen Besucher des neuen Weihnachtsmärchens "Der kleine Ritter Trenk" zu bändigen - mit einer fantasievollen, spannenden und humorvollen Inszenierung.

BOCHUM

, 30.11.2015, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mathias Eberle als Ritter Trenk und Michael Kamp als Momme Mumm in Bochum.

Mathias Eberle als Ritter Trenk und Michael Kamp als Momme Mumm in Bochum.

Regisseur Henner Kallmeyer hat sich am Haus zum Experten für opulente Kinderstücke gemausert. Nach Erfolgen mit Preußlers "Die kleine Hexe" und "Räuber Hotzenplotz" hat er sich einem aktuellen Stoff zugewandt: Kirsten Boies "Ritter Trenk" ist als Kinderbuch, Fernseh-Serie und im Kino ein Erfolg.

Jetzt lesen

Mit liebevoll gestalteten Kulissen und Kostümen, Dreh-Bühne, Nebel- und Lichteffekten, zwei Live-Musikern und sechs blendend aufgelegten Schauspielern entführt die Inszenierung im Schauspielhaus Bochum ins tiefste Mittelalter, in dem der kleine Trenk Tausendschlag in die große Stadt auszieht, um Geld für seine armen Eltern zu verdienen. Die sind Leibeigene und werden vom bösen Ritter Wertolt, dem Wüterich, gebeutelt.

Kneipe in Wattenscheid

"Was ist ein Leibeigener?" Noch bevor den Kindern im Publikum diese Frage über die Lippen rutscht, wird sie auf der Bühne beantwortet: Jost Grix erklärt die überkommene Gesellschaftsform in einfachen Worten - in seiner Rolle als Tannenbaum.

Später überzeugt der Wandlungsreiche als Apfel-Verkäuferin, leicht androgyner Ritter Dietz und garstiger Ritter Wertolt. Matthias Eberle vollbringt das Kunststück, im Erwachsenen-Alter überzeugend den kleinen Ritter Trenk zu geben und dabei sogar der Kinofigur ein wenig ähnlich zu sehen. Und auch die Erwachsenen haben im musikalischen Märchen ihren Spaß. Im finalen Ohrwurm heißt es: "Als böser Ritter hast du keine Perspektive. Mach ne Kneipe auf in Wattenscheid!"

Termine: 1.-4./6.-10./ 13.-17./ 20./21./23./ 25./ 30.12., Karten: Tel. (0234) 33 33 55 55.

Lesen Sie jetzt