Rittner erwartet starkes 2012: Fed Cup als Ziel

Nach dem erfolgreichsten Jahr im deutschen Damen-Tennis seit der Ära von Steffi Graf setzt Barbara Rittner große Hoffnungen in die Zukunft.

Hamburg (dpa)

13.12.2011, 15:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Barbara Rittner ist die Chefin des deutschen Fed-Cup-Teams. Foto: Marijan Murat

Barbara Rittner ist die Chefin des deutschen Fed-Cup-Teams. Foto: Marijan Murat

«Die Erwartungshaltung von allen Seiten ist enorm gestiegen. Auch bei mir: Wir haben alle ein Ziel - und das haben wir auch klar definiert: Wir wollen diesen Fed Cup gewinnen», betonte die Fed-Cup-Teamchefin in Hamburg. Einschränkend fügte sie hinzu: «Das muss nicht 2012 sein. Aber wir haben jetzt das Potenzial, dieses Ziel auch mal zu erreichen.»

Nach dem Wiederaufstieg in die Weltgruppe steht im Februar 2012 mit dem Viertelfinale in Stuttgart gegen Titelverteidiger Tschechien der erste Höhepunkt an. «Wir wollen gewinnen, auch wenn das natürlich sauschwer wird», meinte Rittner. Das Team-Gerüst bilden Andrea Petkovic, Sabine Lisicki, Julia Görges und Angelique Kerber, hinzu könnte Doppelspezialisten Anna-Lena Grönefeld kommen. «Ich hoffe, alle bleiben fit. Dann bin ich mir sicher, dass sie ihren Weg gehen werden», sagte die 38-Jährige mit Blick auf ihre vier Top-Spielerinnen, die vor allem an Stabilität gewonnen hätten.

Mit seinen Erfolgen hat dieses Quartett im ablaufenden Jahr maßgeblichen Anteil daran, dass die Damen die einst erfolgreicheren DTB-Herren in den Hintergrund drängen konnten. «Ich habe mir gedacht: Okay, das geht in eine andere Richtung und es fühlt sich gut an», berichtete Rittner. «Die vier Mädels haben für Riesenmomente gesorgt, wo auch mir das Herz aufging.»

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt