Robinson Crusoe feiert Karneval der Tiere in 3D

Im Kino

Die Geschichte von "Robinson Crusoe" wurde oft verfilmt, da kann man auch mal den Blickwinkel wechseln. Und so wird der Gestrandete im belgisch-französischen Trickfilm zur Nebenfigur, während eine Gruppe drolliger Tiere den Ton angibt.

01.02.2016 / Lesedauer: 2 min
Robinson Crusoe feiert Karneval der Tiere in 3D

Robinson Crusoe und Papagei Dienstag. Die Tiere spielen eine größere Rolle im Film „Robinson Crusoe“, der am 4. Februar in den Kinos anläuft. Foto: Studiocanal

Am Ende sieht der Film von Vincent Kesteloot mehr nach "Madagascar" aus als nach Daniel Defoe. Was nicht stört, weil die Macher mit ihrem tierischen Personal ein Slapstick-Feuerwerk abbrennen, das für Kinder die helle Freude ist. Und das Animations-Handwerk ist von einer Qualität, die sich vor US-Produktionen nicht zu verstecken braucht.

Kontakt mit der großen Welt

Sieben Insulaner beobachten mit Bangen, dass ein großes Ding aus Holz auf den Klippen liegt. Welche Seemonster mögen darin wohnen? Einer von ihnen wittert die Gelegenheit, mit der großen weiten Welt in Kontakt zu treten: Papagei Mick, gesprochen von Matthias Schweighöfer, lässt sich nicht einschüchtern und inspiziert das Schiff.

Es beherbergt den Tollpatsch Robinson und seinen Hund. Eisvogel, Gürteltier, Tapir, Igel, Chamäleon und Ziege bleiben auf Abstand. Zwei Schiffskatzen, denen die Arglist ins Gesicht geschrieben ist, hetzen die Sechs gegen Robinson auf: Er fresse Papageien.

Flottes Tempo und lustige Einfälle

Es dauert ein wenig, bis die Viecher kapieren, dass die Katze, nicht der Mensch der Feind ist. Als Robinson und seine Freunde in ihrem Baumhaus dem süßen Leben frönen, werden sie von einer Katzenbande belagert. Die Episode dauert eine halbe Stunde und bietet Comedy-Kapriolen satt. Verfolgung, Hinterhalt, Rutschpartie, Cliffhanger. Flottes Tempo, dynamische "Kamera", viele lustige Einfälle.

An die 25 Animatoren listet der Abspann auf. Deren Arbeit floss vor allem in Optik, Mimik, Bewegung der Tiere, die vollwertige Charaktere sind, komplexer und ausgefeilter als die Piraten, die am Schluss auftauchen. Die Ziege (Stimme: Didi Hallervorden) hat ein köstliches Doof-Gesicht, der Papagei (Kaya Yanars Stimme) ist ein Intelligenzler, die Katzen sind räudige Biester. Ein Karneval der Tiere, der die Steppkes zum Krähen bringt.