Rockkonzert am Kirchlinder Gymnasium hilft Friedensdorf Oberhausen

KIRCHLINDE Obwohl das überwiegend sehr junge Publikum zunächst nur schwer aus der Reserve zu locken war, schaffte es die vierköpfige Formation „Post Reveries“ letztendlich doch, für Begeisterung zu sorgen.

von Von Johanna Behrerndt

, 25.01.2009, 19:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bands auf der Bühne des Bert-Brecht-Gymnasiums machten richtig Dampf, sehr zur Freude der Konzertgäste in der ausverkauften Aula.

Die Bands auf der Bühne des Bert-Brecht-Gymnasiums machten richtig Dampf, sehr zur Freude der Konzertgäste in der ausverkauften Aula.

Anders als ihre Vorgänger präsentierte die 2007 gegründete Band sehr verspielten und äußerst abwechslungsreichen progressiven Rock. Die Lokalmatadore knüpften nahtlos an den gelungenen Auftritt der ersten Band an. „Jaques She Rock“ - 2005 zunächst nur für die Teilnahme am Schülerbandcontest „Schooljam“ gegründet - schlugen stilistisch dann wieder den Weg der „Post Reveries“ ein. Das Trio aus Holzwickede lieferte durch seine mitreißende Show einen guten Grund dafür, warum es nicht bei dem einmaligen Auftritt vor über drei Jahren geblieben ist.

Der für die Nachwuchsmusiker schweißtreibende Auftritt lohnte sich jedoch nicht nur für das Publikum: Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Friedensdorf in Oberhausen zugute. Dieses engagiert sich seit 1967 für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten. „So habe ich nicht nur meinen Spaß, sondern kann auch noch Gutes tun“, freut sich Schüler Carsten Kühn.  

Schlagworte: