Rollerfahrer durch Auffahrunfall schwer verletzt

Polizei ermittelt

Zwei folgenschwere Unfälle ereigneten sich in den vergangenen Tagen im Bochumer Stadtgebiet. Dabei wurde unter anderem ein Rollerfahrer schwer verletzt.

BOCHUM

20.04.2015, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es geschah am Freitag, 17. April, um 13.25 Uhr: Ein Wattenscheider (36) befuhr mit seinem Motorroller die Eppendorfer Straße in Richtung Holzstraße in Bochum. Kurz hinter dem Einmündungsbereich Hesternstraße musste er seine Geschwindigkeit verkehrsbedingt reduzieren. Die hinter ihm fahrende 21-jährige Autofahrerin aus Lemgo fuhr daraufhin auf das Heck des Rollers auf. Der Wattenscheider wurde zu Boden geschleudert und geriet unter den PKW. Hierbei wurde er schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein örtliches Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Am 19. April, gegen 18.30 Uhr, befuhr eine Autofahrerin aus Wattenscheid den Wattenscheider Hellweg stadtauswärts.  Am Einmündungsbereich Westenfelder Straße bog sie nach rechts ab. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Schüler aus Wattenscheid, der zur selben Zeit mit seinem Fahrrad die Fußgängerfurt der Westenfelder Straße kreuzte. Der 13-jährige stürzte zu Boden und wurde verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein örtliches Krankenhaus, in dem er stationär verblieb. Die Westenfelder Straße musste an der Unfallstelle vorrübergehend für den Fahrzeugverkehr Richtung Wattenscheid gesperrt werden.

Das Bochumer Verkehrskommissariat (VK 1) hat die weiteren Ermittlungen zu den beiden Unfällen aufgenommen.

Schlagworte: