Rollerfahrer kollidieren mit Autos

Verkehrsunfälle

Gleich zwei Unfälle mit Rollerfahrern ereigneten sich in den letzten beiden Tagen. Während ein Unfall in Höntrop einigermaßen glimpflich ausging, wurde in Langendreer ein Mann schwer verletzt.

BOCHUM

21.04.2015, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der erste Unfall ereignete sich am Montag, 20. April. Dabei wurden ein Rollerfahrer (16) und sein Sozius (27) leicht verletzt. Der Wattenscheider befuhr mit seinem Sozius, ebenfalls ein Mann aus Wattenscheid, gegen 18.15 Uhr die Westfälische Straße. Vor ihnen befand sich das Auto eines 34-jährigen Autofahrers aus Gelsenkirchen. Dieser hatte die Höntroper Straße in Fahrtrichtung Wattenscheider Hellweg befahren und war dann nach rechts auf die Westfälische Straße abgebogen.

Hinter einer Mittelinsel wendete der Gelsenkirchener mit seinem Auto und der Rollerfahrer fuhr auf dessen Fahrzeug auf. Nach ambulanter Behandlung wurden Roller-und Beifahrer mit nur leichten Verletzungen aus dem Krankenhaus entlassen.

Schwer verletzt

Am Vormittag des 21. April wiederum verblieb ein Bochumer Rollerfahrer (67) nach einem Unfall in Bochum-Langendreer schwer verletzt im Krankenhaus. Der Mann hatte mit seinem Motorroller gegen 08.50 Uhr die Somborner Straße in Richtung Beverstraße befahren. An der Einmündung zur Straße "Am Steinhardt" übersah er das Auto einer 62-jährigen Autofahrerin aus Bochum.

Diese wollte vorfahrtberechtigt nach links auf die Somborner Straße abbiegen. Nach der Kollision der Fahrzeuge war der Roller nicht mehr fahrbereit sowie die linke Seite und die Windschutzscheibe des Autos beschädigt. Der Fahrzeugverkehr wurde für die Dauer von gut 120 Minuten an der Örtlichkeit vorbeigeleitet. Nach Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von 5.500 Euro.