Ruderer kämpften um den Ergo-Cup 2016

In der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums

Die Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) war das Zentrum des Dortmunder Rudersports. Dort fand der Ergo-Cup 2016 statt, der erste Ruderwettbewerb für Schüler in der neuen Saison.

NETTE

, 20.02.2016, 02:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Über 130 Ruderer trafen sich im Heinrich-Heine-Gymnasium. Zunächst traten Mädchen und Jungs getrennt gegeneinander an, später bildeten sie Mixed-Mannschaften.

Über 130 Ruderer trafen sich im Heinrich-Heine-Gymnasium. Zunächst traten Mädchen und Jungs getrennt gegeneinander an, später bildeten sie Mixed-Mannschaften.

Ergometer-Rudergeräte sind für Sportmuffel eher ein Grauen und für Figurbewusste ein toller Energie-Verbrenner – für Ruderer sind sie vor allem eines: Training in der Winterpause. Und weil der Beginn der Rudersaison an Ostern noch so lange hin ist, ließ sich der Ausschuss für den Schulsport etwas einfallen: eine Schul-Stadtmeisterschaft im Rudern.

Das Turnier hatte noch gar nicht begonnen, da konnte Gisbert Krüger von den Sport- und Freizeitbetrieben bereits den Erfolg des Wettbewerbs feiern. Über 130 Rudertalente, 78 Jungen und 59 Mädchen, von acht Dortmunder Schulen waren nach Nette gekommen und hatten Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten sowie Mitschüler mitgebracht – ein volles Haus für den gastgebenden Schulleiter Detlef von Elsenau.

Kleine Boote auf der Leinwand

Die Vorstellung, Sportlern beim Leistungsvergleich an Geräten zuzuschauen, klingt nicht besonders reizvoll. Diese Misere löste die Licht- und Ton-AG des HHG. Sie visualisierten die trockenen Ruder-Rennen mithilfe eines Computerprogramms auf einer Leinwand. Dort kämpften kleine gelbe Boote Bug an Bug gegeneinander, gemäß der Leistungen der Aktiven an den Geräten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ergo-Cup 2016

Im Netter Heinrich-Heine-Gymnasium traten mehr als 130 Jung-Ruderer von acht Schulen beim Ergo-Cup 2016 gegeneinander an.
19.02.2016
/
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Bevor es Ende März wieder aufs Wasser geht, trafen sich mehr als 130 Schüler aus den Ruderriegen von acht Schulen in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums zum Ergo-Cup 2016.© Stephan Schütze
Schlagworte

Die zehn Ruder-Ergometer stammen aus dem Bestand des Ruderclubs Hansa 1898, der seit Jahren mit den teilnehmenden Schulen kooperiert.

Auch für Zuschauer interessant

Über die Stimmung und die Menge an Nachwuchs freute sich auch Ralf Holtmeyer, Bundestrainer des Deutschen Ruderverbandes, der den Deutschland-Achter mal allein im hiesigen Bundesleistungszentrum ließ und sich die Dortmunder Jungruderer anschaute: „Das ist ein wunderbarer Start in die neue Saison, bevor man wieder auf dem Wasser trainieren kann. Und dank der Leinwand wird das Ergometerrudern auch für Zuschauer spannend.“

Die Schüler, die auf der Aula-Bühne wasserlos je nach alter 500, 1000 und 2000 Meter gegeneinander ruderten, werden sich spätestens am 29. Mai auf dem Phoenix-See wiedersehen. Dann starten dort die „richtigen“ Dortmunder Stadtmeisterschaften im Rudern.

 

Die Sieger des Ergo-Cups 2016:

Wettkampfklasse IV: Maria Wolf (Immanuel-Kant-Gymnasium) und Josip Krizanovic (Immanuel-Kant-Gymnasium).

Wettkampfklasse III: Jule Sturtz (Stadtgymnasium) und Jan-Hendrik Szumczak (Heinrich-Heine-Gymnasium).

Wettkampfklasse II: Svenja Heierhoff (Max-Planck-Gymnasium) und Niko Föhrs (Reinoldus- und Schiller-Gymnasium).

Wettkampfklasse I: Tabea Schendekehl (Helmholz-Gymnasium) und Simon Berkemeyer (Leopold-Hoesch-Berufskolleg). 

Schlagworte: