Ruhr-Gymnasium darf sich jetzt „Europaschule“ nennen

WITTEN Mathematikunterricht auf Englisch, Geschichte auf Italienisch– Am Ruhr-Gymnasium geht man darauf ein, dass Europa mehr und mehr zusammenwächst. Dieses Engagement wird jetzt belohnt. Ab sofort darf sich das Ruhr-Gymnasium „Europaschule“ nennen.

von Von Beatrice Haddenhorst

, 06.03.2009, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ruhr-Gymnasium darf sich jetzt „Europaschule“ nennen

Das Ruhr-Gymnasium darf sich jetzt Europaschule nennen: Dietmar Krahn, Annegrett Dittrich und die Schüler freuen sich, dass ihr Engagement gewürdigt wird.

Mit einem Preisgeld ist der von der Arbeitsgemeinschaft Europaschulen NRW verliehene Titel nicht dotiert, aber man hofft künftig zum Beispiel leichter an EU-Fördermittel für Schulprojekte zu kommen. Zudem mache der neue Titel gleich deutlich, dass man sich am Ruhr-Gymnasium darum bemüht, die Schüler fit zu machen für ein Leben in Europa. Dazu, so Annegret Dittrich, gehöre vor allem sprachliche Kompetenz. Schon seit zehn Jahren werde neben den üblichen Sprachen Englisch und Französisch in der Oberstufe auch Italienisch unterrichtet.

In zwei Wochen wird eine Gruppe aus dem Ruhr-Gymnasium nach Unna fahren, um den neuen Titel dort offiziell bei einer Feierstunde zu empfangen. Dort gibt es dann auch eine Hinweistafel, die außen an der Schule angebracht wird. Damit jeder gleich sehen kann: Hier wird über Grenzen hinweg gedacht und gelehrt.