Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ruhr-Uni erhält 500.000 Euro für Ingenieurstudiengänge

Förderung

QUERENBURG Rund eine halbe Million Euro Förderung erhält die RUB im Zuge der gemeinsamen Initiative "Bologna - Zukunft der Lehre" von der Stiftung Mercator und der VolkswagenStiftung

12.02.2010
Ruhr-Uni erhält 500.000 Euro für Ingenieurstudiengänge

Stromausfall an der RUB.

Gefördert wird ein gemeinsames Forschungs- und Dienstleistungszentrum, mit dem Forscher der Universitäten Bochum, Aachen und Dortmund dafür sorgen wollen, dass sich die Ausbildung von Ingenieuren verbessert. Eine schöne Bestätigung Davon profitieren an der RUB rund 3200 Studierende in zwei Fakultäten. "Die Förderung ist eine schöne Bestätigung unserer Fähigkeit zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Qualität unserer Lehre", freut sich Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der RUB.   Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für das Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften "TeachING-LearnING.EU" wird gefördert mit insgesamt 1,5 Mio. Euro für drei Jahre. Erprobung und Weiterentwicklung Forschung ist u.a. geplant auf den Feldern Studieneingangstests, Studienbeginn, Lehr-Lern-Konzepte, Prüfungsformate und Gestaltung von Großveranstaltungen mit mehr als 700 Studierenden.   Neue wissenschaftliche Erkenntnisse der fachbezogenen Hochschuldidaktik in (Lehr-)Projekten sollen erprobt und weiterentwickelt werden.  Verzahnung von Forschung und Lehre Neue Konzepte sollen die Abbrecherquoten in den Ingenieurstudiengängen senken. Besonders wichtig ist den Hochschulen die Verzahnung von Forschung und Lehre.