Ruhr-Universität und FH haben wieder Strom

Veranstaltungen fallen aus

Die Ruhr-Universität (RUB) und die Fachhochschule in Bochum haben wieder Strom. Die Stadtwerke Bochum haben den Schaden an den Versorgungskabeln repariert. Uni und FH bleiben aber am heutigen Donnerstag trotzden komplett geschlossen, die Studierenden haben #stromfrei. Der Ausfall hatte bereits am Mittwochmittag den Campus lahmgelegt.

BOCHUM

, 15.04.2015, 16:18 Uhr / Lesedauer: 4 min

11:18 Uhr: Stromkabel sind repariert - #stromfrei 

Wie die Stadtwerke Bochum jetzt mitteilen, ist die Stromversorgung auf dem Campus wiederhergestellt. Die Ruhr Universität und die Hochschulen haben wieder Strom. Das Problem waren zwei defekte Mittelspannungskabel. Der Schaden trat an der Schattbachstraße auf. Vom Umspannwerk in Laer aus wird das Gelände der Ruhr-Universität über zwei vier Kilometer lange Kabel versorgt. "Da auch das zweite, redundante Versorgungskabel defekt war, konnte die Versorgung nicht früher wieder aufgenommen werden", teilten die Stadtwerke mit.

Von dem Stromausfall waren mehrere 10.000 Studierende und Mitarbeiter der Hochschulen betroffen. So hatte am Vormittag hatte der Hashtag #stromfrei schnell in den Sozialen Netzwerken die Charts erobert. Unter diesem Motto hatte die Ruhr-Universität ihren Studierenden frei gegeben. 

Das Wort #Stromfrei bringt mich trotz allem zum Schmunzeln ? #RUBstromausfallhttps://t.co/eTYcq8fy5W

— AnnaCarla Kugelmeier (@pintawohl)

#Stromfrei, sagt @ruhrunibochum – wir schlagen vor, den Shutdown am 16.4. zur jährlichen Einrichtung und Tag des Powerlesens zu machen. :-D

— Die Cassini-Division (@kriseundkritik)

#STROMFREI hell yeah, Text übersetzen, in der Sonne Übungsaufgaben rechnen & evtl sogar Star Wars panel gucken \o/

— Stefanie @[T] (@niwatori_san)

11:04 Uhr: Veranstaltungen außerhalb des Campus finden doch statt

Offenbar finden nun doch einige Veranstaltungen statt - nämlich diejenigen, die nicht direkt auf dem Campus über die Bühne gehen, also im Bochumer Fenster in der Innenstadt, Blue Square oder Ufo. Allerdings gelten heute Ausnahmeregeln: Wer nicht kommt, hat keine Nachteile, teilt die RUB mit. Die Stadtwerke Bochum haben der Uni inzwischen Notstromaggregate zur Verfügung gestellt. Rund 20 Mitarbeiter seien seit Mittwochnachmittag im Dauereinsatz, so die Stadtwerke.   

9:06 Uhr: Universität und Fachhochschule den ganzen Tag geschlossen

Die Ruhr-Universität und die benachbarte Bochumer Fachhochschule bleiben geschlossen und zwar den ganzen Tag. Das teilten die beiden Institutionen jetzt mit. "Es ist nicht absehbar, dass die Arbeiten bis 12 Uhr erledigt sind", sagte der Sprecher der FH, Detlef Bremkens am Telefon. Daher habe sich die Kanzlerin der Hochschule entschlossen, den Betrieb für heute komplett einzustellen.

Auch die Universität teilte ihren Studenten per Facebook und Twitter mit, dass sie den ganzen Tag #stromfrei haben. "Das heißt: Alle Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, etc.) entfallen. Bis auf die Notdienste herrscht heute kein Betrieb. Bitte weitersagen und zu Hause bleiben!", erklärte die RUB per Facebook.

 

Der Lehrbetrieb ist für heute offiziell eingestellt. Es gibt #stromfrei. Bleibt zu Hause! #RUBstromausfallhttps://t.co/m9Aq89CUVn ^tst

— Ruhr-Universität (@ruhrunibochum)

7:58 Uhr: Unibetrieb nicht möglich

Per  Facebook hat die Ruhr-Universität  die Studenten aufgefordert, bis zum Mittag am besten zu Hause zu bleiben. "Wir gehen aktuell davon aus, dass der Unibetrieb bis heute Mittag nicht möglich ist. Die Gebäude sind momentan weiterhin geschlossen, das Parken ist nur sehr eingeschränkt möglich", heißt es. Die Reparaturen an den Stromleitungen seien noch nicht beendet. Hier geht es zur Facebook-Seite der RUB.

Donnerstag, 7:01 Uhr: Schadstelle gefunden, kein Essen

Die Ursache des Problems wurde entdeckt: Die Stromversorgung der Uni ist am Mittwoch auf dem Weg von einem Umspannwerk in Bochum-Laer zur Verteilerstation auf dem Kalwes beschädigt worden. Die Reparaturarbeiten begannen noch am Abend. Heute morgen soll der Strom an der Uni wieder fließen. Dennoch werden die Folgen heute noch zu spüren sein. So erhalten rund 20 Schulen in Bochum heute kein Essen, weil die Mensa der Uni gestern Nachmittag nicht produzieren konnte.

Update 22.27 Uhr:

Noch immer fließt auf dem Campus der Ruhr-Universität (RUB) kein Strom. Die Folgen des Stromausfalls werden auch am Donnerstag zu spüren sein. "Sobald die Stadtwerke das Problem behoben haben, können unsere Anlagen wieder in Betrieb genommen werden. Das geht nach einem derartigen Stromausfall nicht auf einen Schlag, sondern muss Schritt für Schritt erfolgen", schreibt die RUB auf ihrer Facebook-Seite.

Die Parkhäuser bleiben auch am Donnerstag aus Sicherheitsgründen weiter geschlossen. Die Hörsäle werden voraussichtlich erst zwischen 12 und 14 Uhr zur Verfügung stehen, heißt es weiter. Die Labore an der RUB bleiben Donnerstag geschlossen.

Dafür soll die RUB am Donnerstag zumindest telefonisch wieder erreichbar sein. "Wir gehen davon aus, dass Telefonie und Netzwerke im Laufe des Vormittags wieder verfügbar sind", schreibt die Uni auf ihrer Facebook-Seite.    

Update 21.37 Uhr:

Nach Angaben der Stadtwerke Bochum war es der größte Stromausfall in der Stadt, heißt es in einem Medienbericht. Der Strom soll am Donnerstagmorgen wieder fließen.

Update 19.57 Uhr:

Wo genau der Fehler für den Stromausfall liegt, sei noch immer nicht sicher, sagte Peter van Dyk, Pressesprecher des Akafö, am Abend. "Es ist ein schwerer Schaden." Mittlerweile haben dier Stadtwerke Bochum ein Notstromaggregat zur Verfügung gestellt, um zumindest die Kühlhäuser auf dem Campus, in denen Nahrungsmittel gelagert werden, mit Elektrizität zu versorgen. 

Wann der genaue Schaden gefunden und behoben wird, sei noch nicht klar, sagte van Dyk.

Ursprungsmeldung:

Seit 14.18 am Mittwoch ist der gesamte Campus der Ruhr-Universität ohne Strom. Alle Gebäude sowie das Rechenzentrum sind betroffen. Der Grund für den Stromausfall ist bisher noch nicht klar. "Es können nur Vermutungen angestellt werden", sagen die Stadtwerke Bochum.

Problem an zwei Versorgungsleitungen

Möglicherweise ist ein Problem an zwei Versorgungsleitungen der Grund für die Lahmlegung der Universität. Vermutlich sind auch Teile der Stadt betroffen. Der Stromausfall wird voraussichtlich noch einige Stunden andauern. Der Bahnverkehr mit der U35 scheint offenbar wie gewohnt zu funktionieren.

Alle Menschen, die sich auf dem Campus befinden wurden dazu angehalten, innen liegende Räume ohne Fenster und sämtliche Sicherheitsbereiche zu verlassen. Außerdem sollen alle Geräte vom Netz genommen werden. Momentan werden alle Aufzüge von den Hausmeistern kontrolliert, sodass niemand dort stecken bleibt.

Massive Einschränkungen

"Die Stimmung auf dem Campus ist gut. Es herrscht keine Panik", berichtet Peter van Dyk, Pressesprecher des Akafö. Ein Student der Universität berichtet ebenfalls, dass sich alle Anwesenden sehr ruhig verhalten und auch viele der Seminare ganz normal stattgefunden haben. Allerdings sollen sowohl das Campusradio "c.t." als auch alle uniinternen Server lahmgelegt sein.

Die Einschränkungen an der Universität sind massiv: Die Universitätsbibliothek und alle Parkhäuser mussten aus Sicherheitsgründen geschlossen werden und einige Schranken in den Parkhäusern werden per Hand geöffnet.

Gegen 18 Uhr musste auch an der nahegelegenen Hochschule der Strom vollständig abgeschaltet werden. Auch hier wurden alle Anwesenden vorübergehend evakuiert. 

Kein Essen an rund 20 Schulen

Die Auswirkungen des Stromausfalls werden auch morgen noch zu spüren sein: Die Mensa der Ruhr-Universität produziert Essen für rund 20 Schulen in Bochum und Umgebung. Die Mahlzeiten werden eigentlich am Nachmittag zubereitet. Diese Belieferung wird morgen auf jeden Fall entfallen. Auch das Essen in der Mensa wird morgen nur sehr eingeschränkt möglich sein. 

Schlagworte: