Ruhrtriennale: Schräger wohnen im Enddarm

Künstlerdorf in Bochum

Eine Bikini-Bar oder ein begehbarer Enddarm: Bei der Ruhrtriennale soll das Rotterdamer Atelier Van Lieshout vor der Bochumer Jahrhunderthalle ein schräges Künstlerdorf aufbauen.

BOCHUM

, 17.02.2015, 17:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ruhrtriennale: Schräger wohnen im Enddarm

Die »Bikini Bar« des Niederländers Joep van Lieshout war 2006 auch schon in Ostende zu sehen. Bei der Ruhrtriennale soll sie als bewohnbares Haus vor der Bochumer Jahrhunderthalle stehen.

Der 52-jährige Joep van Lieshout, der unter anderem 2011 für den „Tannhäuser“ in Bayreuth ein „Labor des Lebens“ baute und 2009 in eine „Enddarm-Bar“ am alten Museum Folkwang in Essen bat, baut in Bochum ein ganzes Dorf aus skurrilen Häusern, in denen die Besucher Musik hören oder Filme gucken können. Wie in einem Hotel kann man einzelne Zimmer der zusammenhängenden Kunstinstallation auch nächteweise mieten. Es soll sowohl sanitäre Einrichtungen als auch Schlafmöglichkeiten und eine Bar geben.

Bikini Bar

Acht bis zehn größere Polyester-Häuser, wie die Bikini-Bar aus dem Jahr 2006 oder ein begehbares Enddarmstück, wollen die Niederländer vor der Jahrhunderthalle aufbauen. – Zwei ganz neue Arbeiten und einige vorhandene gehören zu dem Projekt  „The Good, The Bad And The Ugly“ des Ateliers, das bekannt ist für Objekte, die sich auf der Grenze von Kunst, Architektur und Design bewegen und auch provozieren wollen. Die neuen Arbeiten werden zurzeit in Rotterdam gebaut.

Begehbarer Enddarm

Mittelpunkt des Dorfes ist die „Bikini Bar“, ein Frauen-Torso mit rotem Bikini und Fensterchen zum Rausschauen. Die bereits in Essen ausgestellte „Bar Rectum“, ein begehbares Enddarmstück, gehört auch zu dem Ensemble. In einer Werbe-Broschüre für Sponsoren der Ruhrtriennale werden die Häuser schon detailliert beschreiben. Als „erstes Künstlerdorf der Metropole Ruhr“ und künftiges „Herz der Ruhrtriennale“ wird die großräumige Installation bezeichnet. Für die kompletten drei Jahre der Intendanz des Niederländers Hein Simons soll das Künstlerdorf in Bochum ein Besuchermagnet bleiben.

Danach sollen einige der Hütten auch käuflich zu erwerben sein. Intendant Johan Simons erste Ruhrtriennale läuft vom 14. August bis 26. September.

Schlagworte: