Runder Tisch in Nette ohne Politiker

MENGEDE Der neue "Runde Tisch" zur Problemlösung für den Sozialraum Nette scheint Ecken und Kanten zu haben. Übel daran gestoßen haben sich zumindest einige Mitglieder der Mengeder Bezirksvertretung (BV).

von Von Beate Dönnewald

, 11.06.2008, 14:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine runde Sache ist der neue "Runde Tisch", der sich auch mit dem Schulhof der Netter Realschule beschäftigt, vor allem in den Augen der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung.

Keine runde Sache ist der neue "Runde Tisch", der sich auch mit dem Schulhof der Netter Realschule beschäftigt, vor allem in den Augen der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung.

Ihrem Ärger machten sie in der Juni-Sitzung der BV am Dienstag dann auch ordentlich Luft - noch bevor das Gremium mit der eigentlichen Tagesordnung begonnen hatte.

Vorausgegangen war eine Stellungnahme von Bezirksbürgermeister Bruno Wisbar, der über die konstituierende Sitzung des "Runden Tisches" am vergangenen Donnerstag berichtete. Der Kreis habe unter Ausschluss der Öffentlichkeit und auch der Bezirkvertretung getagt. Alle Teilnehmer seien zur absoluten Verschwiegenheit angehalten worden, deshalb könne er, so Wisbar, auch keinerlei Fragen beantworten.

CDU fühlt sich getäuscht

CDU-Fraktionssprecher Herbert Paschke ist darauf hin fast die Hutschnur geplatzt: "Ich fühle mich völlig getäuscht" und "Das geht absolut so nicht", wetterte er in Richtung Bruno Wisbar. Die Bezirksvertreter hätten sehr wohl an dem Runden Tisch teilzunehmen, genau dies sei Sinn und Zweck des Antrags aus der März-Sitzung gewesen. Auch Manfred Jockheck, Sprecher der Bündnisgrünen, bekundete seinen Unmut: "Es ist unglücklich, so in Klausur zu gehen und dass wir als Fraktionssprecher den Informationen hinterher rennen müssen."

Bruno Wisbar ließ sich nicht beirren und hielt an der Vorgehensweise fest. Er habe von der BV den eindeutigen Auftrag erhalten, einen Runden Tisch mit den hauptamtlichen Kräften des Jugendbereichs und der Polizei sowie den Schulleitern einzuberufen. Lösungen sollen nicht nur für den Schulhof der Realschule, sondern für den gesamten Ort Nette gefunden werden. Der Runde Tisch werde bis Oktober mehrfach tagen und Vorschläge zur Problemlösung Nettes erarbeiten. "Und die Bezirksvertretung wird dann entscheiden", betonte Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Konrad.

Schlagworte: