S-Bahnhof behält Schmuddel-Image auf lange Sicht

Nette/Oestrich

Der Zustand des S-Bahnhofes Nette/Oestrich ist der Mengeder CDU schon länger ein Dorn im Auge. Daher stellten die Christdemokraten zur März-Sitzung der Mengeder Bezirksvertretung (BV) eine Mängelliste der Station zusammen. Hier gibt es die Liste im Detail.

NETTE/OESTRICH

, 05.04.2016, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zumindest die Wände am Ausgang zur Haberlandstraße sind zurzeit graffitifrei. Für die Scheiben gilt das nicht. Das seien aber nur kleinere Mängel. Insgesamt befände sich die Station in einem miserablen Zustand, findet Joachim Farnung.

Zumindest die Wände am Ausgang zur Haberlandstraße sind zurzeit graffitifrei. Für die Scheiben gilt das nicht. Das seien aber nur kleinere Mängel. Insgesamt befände sich die Station in einem miserablen Zustand, findet Joachim Farnung.

Insgesamt dreizehn Punkte umfasst diese Liste, die die Christdemokraten bei einem Ortstermin Mitte Februar zusammenstellten.

  • Im Treppeneingangsbereich der nordöstlichen Seite sind zwei der drei Glasscheiben der Info-Tafeln eingeschlagen.
  • Im Treppenaufgang befinden sich beidseitig Graffiti-Schmierereien auf den grau gestrichenen Wänden.
  • Die gläserne Überdachung am Ende des Treppenaufgangs ist mit Graffiti beschmiert.
  • Auf dem Bahnsteig sind alle Info-Tafeln mit Farbe beschmiert oder herausgerissen. 
  • Der gesamte Fahrkartenautomat ist mit Farbe beschmiert; die Infos im Display des Automaten sind nur sehr schwerlich erkennbar. 
  • Am 1. Unterstand sind die Holzbänke in einem erbärmlichen Zustand. Außerdem gelangen Regentropfen auf die Bänke. Die Glasscheiben sind größtenteils nicht mehr vorhanden.
  • Am 2. Unterstand wurden einzelne Glasscheiben entfernt. Verkleidete Flächen, die vorher mit Glas versehen waren, sind mit Farbe beschmiert.
  • Auf dem Bahnsteig zeigen die beiden Bahnhofsuhren die falsche Zeit an. Überall befindet sich Müll und zerbrochenes Glas.
  • Überall liegt zwischen den Gleisen Müll.
  • Die Glasscheiben der Überdachung der Zugangsrampe auf der nordwestliche Seite wurden mit Graffiti beschmiert. Das gleiche gild für die seitlichen Glasscheinge sowie die Beton-Seitenwände.
  • Die Edelstahlbarrieren sind gewaltsam verbogen und mit Farbe beschmiert worden.
  • Die Senkrechten Dehnungsfugen im Bereich der Rampe stellen den Lückenschluss nicht mehr sicher.
  • Nach Verlassen der Rampe in Richtung Haberkamps Vöhde befindet sich ein ca. 25 Meter langes unkultiviert anmutendes Brachfeld mit wildem Sträucherbewuchs. Dort wurden auch viele Gartenabfälle wild abgeladen.   

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

S-Bahnhof Nette/Oestrich

Der S-Bahnhof in Nette/Oestrich hat seit Jahren ein echtes Schmuddel-Image. Und die Hoffnung, dass sich daran bald etwas ändert, muss wohl begraben werden, da die Bahn nicht plant den recht abgenutzten Bahnhof zu sanieren.
05.04.2016
/
Schon beim Betreten des Bahnhofs von der Haberlandstraße aus bekommt man einen Eindruck vom Zustand des Bahnhofs© Foto: Nils Heimann
Ständig demoliert: Die Scheiben der Fahrplanaushänge werden regelmäßig von Chaoten eingeschlagen.© Foto: Nils Heimann
Zumindest die Wände am Ausgang zur Haberlandstraße sind zurzeit graffitifrei. Für die Scheiben gilt das nicht. Das seien aber nur kleinere Mängel. Insgesamt befände sich die Station in einem miserablen Zustand, findet Joachim Farnung.© Foto: Nils Heimann
Auf dem Bahnsteig sind derzeit überhaupt keine Scheiben mehr an den Fahrplanaushängen vorhanden.© Foto: Nils Heimann
Diese beiden Uhren wurden gleichzeitig fotografiert...© Foto: Nils Heimann
... doch weder um kurz nach drei noch um zehn vor acht. Aufgenommen wurden die Bilder um 17.23 Uhr© Foto: Nils Heimann
Der Bahnsteig ähnelt nach jahrelanger Nutzung inzwischen einem Kaugummiparcour.© Foto: Nils Heimann
Die eine Hälfte des Windschutzes am Fahrgastunterstand fehlt schon länger.© Foto: Nils Heimann
Die Mauern am westliche Ausgang sind von Moos überwuchert.© Foto: Nils Heimann
Durch die Glaskuppel oberhalb des westlichen Ausganges fällt kaum noch Licht, da die Fenster voller Graffiti sind.© Foto: Nils Heimann
Zumindest die Wände am Ausgang zur Haberlandstraße sind zurzeit graffitifrei. Für die Scheiben gilt das nicht. Das seien aber nur kleinere Mängel. Insgesamt befände sich die Station in einem miserablen Zustand, findet Joachim Farnung.© Foto: Nils Heimann
Schlagworte

Inzwischen hat die Bahn kleinere Arbeiten dort durchführen lassen. Die von der CDU geforderte Grundsanierung wird aber auf lange Sicht nicht kommen. Das sagte eine Bahnsprecherin auf Anfrage. Es würde weiterhin nur auf Vandalismus reagiert. Das aber so schnell wie möglich, betonte sie. 

Schlagworte: