Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele

Wie geht es weiter bei den Wormser Nibelungen-Festspielen? Mit Qualität, versichert Intendant Hofmann. Der Filmproduzent will einen neuen, radikalen Ansatz.

361 500 verkaufte Karten, 93% Platzauslastung, Besucher aus 79 Nationen und am Ende ein Plus von 1,6 Millionen. Die Salzburger Festspiele waren ein Erfolg.

Markus Hinterhäusers erste Saison als Intendant der Salzburger Festspiele war von hohen Erwartungen begleitet. Er bot ein spannungsgeladenes Programm, wobei Oper und Konzert mehr überzeugten als das Schauspiel.

Simon Stone inszeniert Aribert Reimanns Oper "Lear" als Horrortrip durch menschliche Abgründe. Fulminanter Schlusspunkt des Premierenreigens der Salzburger Festspiele.

Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari debütiert bei den Salzburger Festspielen mit Frank Wedekinds "Lulu" als Theaterregisseurin. Jetzt hat das Festival doch noch einen mittleren Skandal.

Studententheater im Hauptprogramm der Salzburger Festspiele: Das US-Regieduo 600 Higwaymen inszeniert Ödon von Horváths "Kasimir und Karoline".

Der südafrikanische Universalkünstler William Kentridge inszeniert "Wozzeck" bei den Salzburger Festspielen und schafft ein umjubeltes Gesamtkunstwerk. Matthias Goerne überzeugt in der Titelpartie.

Die neue Salzburger "Aida" ist mehr ein gesellschaftliches als ein künstlerisches Ereignis. Doch Anna Netrebko enttäuscht die Erwartungen nicht.

Bis jetzt war Anna Netrebko der unbestrittene Superstar der Salzburger Festspiele. Sie debütiert am Sonntag als Aida in Verdis gleichnamiger Oper. Doch Teodor Currentzis könnte der Diva den Rang streitig machen.

Zurück im Regietheater-Alltag: Dmitri Schostakowitschs "Lady Macbeth von Mzensk" ist Sozialdrama, Groteske und Musik-Porno. Doch bei der Neuinszenierung der Salzburger Festspiele vermittelt sich die Drastik

Dritte Theaterpremiere der Salzburger Festspiele 2017: Gerhart Hauptmanns "Rose Bernd" ist ein Brocken von Theater, archaisch und emotional, aber auch sehr weit weg. Hauptdarstellerin Lina Beckmann macht

Das Schauspielprogramm der Salzburger Festspiele wird mit einer Neuinszenierung von Pinters Horrorkomödie "Die Geburtstagsfeier" fortgesetzt. Andrea Breth inszeniert routiniert.

Ein alter und ein junger Wilder katapultieren Mozarts "Tito" ins Zeitalter von Migration und Terrorismus. Regisseur Peter Sellars und Dirigent Teodor Currentzis sorgen bei den Salzburger Festspielen für eine Sensation.

Rosemarie Lang trat unter anderem bei den Salzburger Festspielen, der Wiener Staatsoper, dem Teatro Real Madrid, dem Opernhaus Oslo sowie an der Oper Washington auf.

Der „Faust“ von Charles Gounod ist in diesem Jahr eine Lieblingsoper der Theater. Wir haben uns vier Inszenierungen, in Dortmund, Essen, Münster und bei den Salzburger Festspielen, angesehen und verglichen. Von Julia Gaß

Der Schauspieler kennt sich aus bei den Festspielen in Salzburg: Er war schon der Teufel und der gute Gesell. Jetzt kommt noch die Rolle des "Jedermann" dazu.

Er war ein Maestro, ein Pult-Autokrat und er ist eine Legende: Herbert von Karajan (1908-1989) war 44 Jahre Chef der Berliner Philharmoniker, einer der Direktoren der Salzburger Festspiele und Gründer Von Julia Gaß

Es dürfte kaum möglich sein, noch eine Karte für den Auftritt der russischen Diva Anna Netrebko in einer konzertanten Aufführung von Giacomo Puccinis Oper «Manon Lescaut» zu ergattern. Doch es muss ja

Zum Abschluss des Neuinszenierungsreigens der Salzburger Festspiele gab es Thomas Bernhards «Ignorant» - ein Theaterfest der Extraklasse. Interimsintendant Sven-Eric Bechtolf als Doktor gebührte die Palme.

Charles Gounods «Faust» beschließt den Neuinszenierungsreigen der diesjährigen Salzburger Festspiele. Der Regisseur Reinhard von der Thannen deutet das Spektakel als Parabel auf die Augenblicksgesellschaft

Der Nachwuchsdirigent Aziz Shokhakimov aus Usbekistan ist mit dem Young Conductors Award der Salzburger Festspiele 2016 ausgezeichnet worden. Der 27-Jährige setzte sich am Sonntag in der Endrunde gegen

Ein denkwürdiger Theaterabend bei den Salzburger Festspielen. Peter Simonischek macht Eindruck als Prospero in Shakespeares «Sturm». Doch der erfahrene Mime findet seinen Meister.

Der lettische Regisseur Alvis Hermanis bringt bei den Salzburger Festspielen Richard Strauss' «Die Liebe der Danae» heraus - als Ausstattungsorgie mit schalem Nachgeschmack.

Burgschauspieler Nicholas Ofczarek brilliert in Samuel Becketts absurd-gruseligem «Endspiel» bei den Salzburger Festspielen. Auch Bundeskanzlerin Merkel war Gast des denkwürdigen Theaterabends.

Das Opernprogramm der Salzburger Festspiele beginnt mit einer durchwachsenen Uraufführung. Die Oper «The Exterminating Angel» von Thomas Adès nach einem surrealistischen Film von Luis Buñuel kann nicht recht überzeugen.

Mit einem großen Festakt sind die 96. Salzburger Festspiele gestartet. Österreichs Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) eröffnete vor zahlreichen hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft

Die Salzburger Festspiele werden mit einer umjubelten Wiederaufnahme von Hugo von Hofmannsthals «Jedermann» eröffnet. Miriam Fussenegger überzeugt als neue «Buhlschaft».

Mit einer Wiederaufnahme von Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel «Jedermann» beginnen am Samstagabend (21.00) die Salzburger Festspiele.

Die Salzburger Festspiele sind ein künstlerisches Großunternehmen: 260 000 Besucher, 60 Millionen Euro Etat, 3500 Beschäftigte in der Saison. Für ein historisches Datum will die Chefin bis 2020 bleiben.

Die Salzburger Festspiele stehen vor einem Intendantenwechsel. Die Erwartungen an den künftigen Festspielchef Markus Hinterhäuser sind hoch.

Sven-Eric Bechtolf verabschiedet sich als Schauspieldirektor und Künstlerischer Leiter der Salzburger Festspiele. Theater ist für ihn kein Ort der Polarisierung, sondern der Moderation.

Die Sitten sind locker geworden, auch bei den exklusiven Salzburger Festspielen. Doch ein paar Dinge sollte man tunlichst unterlassen.

Die österreichische Schauspielerin Miriam Fussenegger ist die neue Buhlschaft im «Jedermann» bei den Salzburger Festspielen.

Die Salzburger Festspiele haben am Samstagabend einen Höhepunkt erlebt. Mit tosendem Beifall und Bravorufen quittierte das Publikum im Großen Festspielhaus den Auftritt der russischen Diva Anna Netrebko in

Die Salzburger Festspiele präsentieren zur Eröffnung des Schauspielprogramms Goethes Frühwerk «Clavigo» als kunterbuntes Jugendtheater - und als Gender-Experiment.

Das Opernprogramm der Salzburger Festspiele beginnt mit einer sperrigen Musiktheater-Rarität von Wolfgang Rihm. Regie-Altmeister Peter Konwitschny zieht bei seinem Festspiel-Debüt alle Register.

Mit einem politischen Appell für Toleranz gegenüber Flüchtlingen sind die 95. Salzburger Festspiele am Sonntag offiziell eröffnet worden.

Vor wenigen Jahren brillierte Sven-Eric Bechtolf noch als «Teufel» im Salzburger «Jedermann». Jetzt leitet der bekennende Konservative für zwei Jahre die Salzburger Festspiele.

Die Salzburger Festspiele 2015 beginnen mit Hofmannsthals Dauerbrenner. In einer Woche startet dann das Opernprogramm, das mehr Wiederaufnahmen und Übernahmen als Neuinszenierungen präsentiert.

Die Salzburger Festspiele zeigen erstmals die «Dreigroschenoper» - und gleich im Doppelpack, einmal im Original sowie als modernisierte Salzburger Version. 2016 kommt dann sogar ein Musical auf die Bühne.

Mit 250 000 Eintrittskarten und einem Budget von 61 Millionen Euro (2014) gelten die Salzburger Festspiele als das größte Musik- und Theaterfestival der Welt.

Von Flensburg bis Salzburg

Der Festspiel-Sommer hat begonnen

Wenn die Theater und Konzerthäuser Sommerferien machen, sind die großen Sommer-Festspiele die Publikumsmagente. Von Flensburg bis zum Bodensee, in Salzburg und in Verona, bieten sie ein großes Programm Von Julia Gaß