Sammel-Aktion in Deusen: Kinder befreien ihren Ortsteil vom Müll

DEUSEN Die 150 Kinder des Kindergartens "die Maulwürfe" und der Grafen-Grundschule leisteten ganze Arbeit. Säckeweise sammelten sie Müll den Müll in ihrem Ortsteil. Auch in diesem Jahr war die Siedlergemeinschaft federführend bei der Sammelaktion.

von Von Holger Bergmann

, 24.04.2009 / Lesedauer: 3 min

„Wir mussten eigentlich nur aufpassen, dass die Kinder nicht dahin gehen, wo Brennnesseln stehen“, berichtet Klaus Heise von der Antriebskraft der Kinder. Für viele von ihnen war es die erste aktive Umweltschutzmaßnahme. „Diese Erfahrung hält jahrelang an“, ist die Beobachtung von Klaus Heise. „Wer einmal gelernt hat wir gefährlich weggeworfene Getränkedosen für Wildtiere sind, der lässt Mama und Papa kein heruntergefallenes Stück Papier mehr durchgehen.“Wie in den vergangenen Jahren hatte die Siedlergemeinschaft die Aktion in die Wege geleitet. „Die Kinder fühlen sich mit ihren Ort viel verbundener, wenn sie ihn durch so eine Aktion viel intensiver kennengelernt haben“, meint der Siedlervorsitzende Reiner Schramowski. „Außerdem ist das eine Aktion, die Generationen zusammenführt. Heute haben Deusener im Alter von 3 bis 70 Jahren aufgeräumt.“

Doch auch wenn die Kinder bereits sehr erfolgreich Müll gesammelt hatten, auch die Erwachsenen müssen ran.  „Es gibt Ecken, wo die Kinder nicht hinkommen und es gibt auch Sperrmüll, den die Kinder gar nicht handhaben können“, so Reiner Schramowski. Und gerade der Sperrmüll regt die Deusener auf, denn der nächste Recyclinghof liegt beinahe in fußläufiger Nähe. „Gerade wenn man Elektrogeräte im Graben findet, fragt man sich was das für Leute sind, die so was machen“, ärgert sich Klaus Heise. „Mittlerweile müsste jeder wissen, dass man Elektro-Geräte kostenlos abgeben kann.“

Schlagworte: