SC Weitmar 45 gewinnt die dritte Auflage

Rodemann-Cup

WEITMAR Die dritte Auflage des Fußball-Turniers um den "Rodemann-Cup 2009" entschied Ausrichter SC Weitmar 45 für sich und konnte neben dem Wanderpokal noch ein Siegergeld von 400 Euro kassieren.

von Von Itze Backs

, 20.07.2009, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SC Weitmar 45 (rote Trikots) gewannn die dritte Auflage des Rodenmann-Cups mit 3:0 gegen Adler dahlhausen.

Der SC Weitmar 45 (rote Trikots) gewannn die dritte Auflage des Rodenmann-Cups mit 3:0 gegen Adler dahlhausen.

Dazu freuten sich die 45er über eine gute Zuschauerresonanz während der zehn Turniertage.Kunstrasen

Der Landesligist dominierte das Geschehen auf dem Kunstrasen an der Franziskusstraße und setzte sich ohne Niederlage in der Gruppe A mit vier Siegen gegen die DJK Teutonia Ehrenfeld, Amacspor Dahlhausen, DJK Adler Dahlhausen und Blau-Weiß Weitmar 09 durch.

In der Gruppe B behauptete sich Bezirksliga-Absteiger und Lokalrivale DJK Rasensport Weitmar mit drei Siegen gegen Waldesrand Linden, SG Linden-Dahlhausen, BW Genclerbirligi und einer Niederlage gegen die DJK Sportfreunde Linden.

Adler überraschen

Für eine große Überraschung sorgte A-Ligist DJK Adler Dahlhausen. Die Adler sicherten sich mit Rang zwei in der Gruppe A die Endrundenteilnahme. Das Team von Manfred Emrich bezwang Ortsnachbar Amacspor Dahlhausen, Teutonia Ehrenfeld und Blau-Weiß Weitmar. Die einzige und knappe Niederlage brachte den Adler-Kickern in der Vorrunde der Gruppe A Weitmar 45 bei.

Als Zweiter in Gruppe B setzte sich Waldesrand Linden mit Erfolgen gegen Genclerbirligi, Ligakonkurrent Sportfreunde Linden und der SG Linden/Dahlhausen bei einer Niederlage gegen Rasensport Weitmar durch.Zweites Halbfinale

Iim ersten Spiel der Endrunde trafen damit Weitmar 45 und SV Waldesrand Linden aufeinander. Die Partie endete 12:0 (6:0) für den SC Weitmar 45. Für die Treffer sorgten Markus Hasecke (3), Mathias Oswald (2), Hadi Ohadi (2), Dennis Berg (2), David Michael, Patrick Lohmann und Marcel Sterkau.

Im zweiten Halbfinale setzte sich überraschend klar die DJK Adler Dahlhausen gegen die DJK Rasensport Weitmar mit 5:1 (0:1) durch. Marco Heyne brachte Raspo zunächst mit 1:0 in die Pause. Nach dem Wechsel drehte Adler auf und kam durch Treffer von Max Görke (2), Dennis Schwarz, Stefan Sinczki und Sven Wevelsiep zum verdienten Erfolg.

Gut verkauft

Somit trafen der SC Weitmar 45 und Adler Dahlhausen im Finale erneut aufeinander. Diesmal entschied der Landesligist die Partie mit 3:0 (1:0) durch Treffer von Dennis Berg, Hadi Ohadi und Sven Scheffler für sich. "Adler hat uns wieder das Leben schwer gemacht. Kompliment, die Jungs von Manni Emrich sind hier stark aufgetreten", urteilte Weitmars Sportlicher Leiter Jörg Berg.

Adler-Coach Manni Emrich war mit dem Abschneiden seiner Truppe nicht unzufrieden: "Wir haben einen guten Eindruck hinterlassen. Im Endspiel hätten wir sogar für eine Überraschung sorgen können. Gregor Stasczak, Daniel Offermann und Stefan Sinczki vergaben gute Möglichkeiten."

Im Spiel um Platz drei setzte sich DJK Rasensport Weitmar mit 6:0 (2:0) gegen SV Waldesrand Linden durch. Daniel Mingeleers (2), Thomas Strak, Anil Fakir, Marco Eisenbrandt und Michael Maibach fuhren einen nie gefährdeten Sieg ein.