Schäden immer deutlicher - Sanierung lässt auf sich warten

Rathaus

"Was da unter dem Dach genau los ist, werden wir erst sehen, wenn wir oben sind", kündigt Udo Klapp aus dem Amt für Gebäudemanagement an. Erst am Montag soll so geklärt werden, warum sich Donnerstagabend Betonbrocken aus der Rathausfassade gelöst haben.

INNENSTADT

von Von Susanne Linka

, 02.06.2012, 06:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Kalkulation erfolgt vor dem Hintergrund der Fragestellung, ob künftig 500 statt bislang 355 Arbeitsplätze im Rathaus eingerichtet werden können. Dafür könnten Flurflächen genutzt und im Gegenzug Außenstandorte mit teuren Mietkosten aufgeben werden. Ob die Experten der Meinung sind, dass sich eine Sanierung auf dieser Basis rechnet, wird mit Spannung erwartet. Stadtsprecherin Lena Kücük: „Davon hängt auch ab, ob die Bezirksregierung den nötigen Ausgaben zustimmt. Die Zeiten, in denen sie mal ein Auge zugedrückt hat, sind vorbei.“