Schafherde auf Tour durch Aplerbecker Vorgärten

Video

Dutzende Schafe sind am Donnerstagmorgen von ihrer Weide am Sölder Kirchweg ausgebüxt. Wenig später fanden Aplerbecker die Tiere in ihren Vorgärten - und riefen in ihrer Not die Polizei. Inzwischen ist klar, warum die Schafe ausbüxten.

APLERBECK

von Von Michael Schnitzler

, 24.02.2012, 10:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schafe in Aplerbeck.

Die Schafe in Aplerbeck.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schafherde büxt ins Wohngebiet aus

Und plötzlich waren da 160 Schafe: Mitten in ein Aplerbecker Wohngebiet ist am Donnerstag eine Schafherde geflüchtet.
23.02.2012
/
Am Sölder Kirchweg büxten 160 Schafe aus...© Foto: Bosse-Kohlhaas
Ein Schaf versteckte sich sogar in einer Garage.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Aug' in Aug' mit den ungewöhnlichen Vorgarten-Gästen.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Doch die Schafe hatten sich zwischen zwei Häusern verkeilt.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Statt Gras gab es Buchsbaum.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Die Flucht der Schafe endete, als die Polizei den Schäfer alarmierte.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Der Sachschaden laut Polizei: Rund 5000 Euro.© Foto: Bosse-Kohlhaas

Jetzt hat auch die Polizei den Vorfall gemeldet. Insgesamt seien etwa 160 Schafe ausgebüxt. Ein besonders raffiniertes Tier versteckte sich sogar in einer Garage. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schafherde büxt ins Wohngebiet aus

Und plötzlich waren da 160 Schafe: Mitten in ein Aplerbecker Wohngebiet ist am Donnerstag eine Schafherde geflüchtet.
23.02.2012
/
Am Sölder Kirchweg büxten 160 Schafe aus...© Foto: Bosse-Kohlhaas
Ein Schaf versteckte sich sogar in einer Garage.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Aug' in Aug' mit den ungewöhnlichen Vorgarten-Gästen.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Doch die Schafe hatten sich zwischen zwei Häusern verkeilt.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Statt Gras gab es Buchsbaum.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Die Flucht der Schafe endete, als die Polizei den Schäfer alarmierte.© Foto: Bosse-Kohlhaas
Der Sachschaden laut Polizei: Rund 5000 Euro.© Foto: Bosse-Kohlhaas

Eines der Schafe wies eine frische Bisswunde am linken Hinterlauf auf. An Hauswänden, an Dekorationsartikeln in Gärten sowie durch Verbiss an Pflanzen entstand, durch die Schafherde, ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. 

Inzwischen ist klar: Die Schafe haben einen Zaum niedergetrampelt – getrieben von einem oder mehreren Hunden. Rudack: „Die Schafe sind in eine Richtung gelaufen, die schon abgegrast war. Von selbst wären sie eher dahin ausgebrochen, wo es frisches Gras gibt.“