Schauspielerin Birte Wentzek auf Klassentreffen in Brünninghausen

BRÜNNINGHAUSEN Eine Rolle in der ZDF-Telenovela „Wege zum Glück“, etliche Theaterrollen und eine Weltreise: Mit 26 Jahren hat Schauspielerin Birte Wentzek schon viel erlebt.

von Von Tim Steiner

, 14.03.2009, 05:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Birte Wentzek kam zum Ehemaligentreffen an ihre alte Schule nach Brünninghausen.

Birte Wentzek kam zum Ehemaligentreffen an ihre alte Schule nach Brünninghausen.

An der Brünninghausener Waldorfschule spielte sie die Hauptrollen der Klassenspiele in der achten (“Der Drache“) und zwölften Klasse (“Sommernachtstraum“). Schon in der Zeit ihrer Abiturprüfungen hatte sie ein Vorsprechen an der Hochschule für Musik und Schauspiel Hamburg, wo sie anschließend auch angenommen wurde. „Dort begann dann meine eigentliche Karriere“, blickt sie zurück. Aufmerksam auf sie wurde eine Casterin bei ihrer schauspielerischen Diplomprüfung. Schnell wurde sie zum Casting eingeladen und schon bald unterschrieb sie den Vertrag für die Rolle der Meike Hansen in der zum Ende letzter Woche ausgelaufenen ZDF-Telenovela „Wege zum Glück“. Eineinhalb Jahre lang stand sie oftmals sechs Tage pro Woche vor der Kamera. Für täglich 45 Minuten Filmproduktion. „In der Schauspielbranche nennt man das Industriearbeit“, sagt sie.

Doch von abgehobenen Stargehabe ist keine Spur: Um Distanz zu ihrer Rolle zu gewinnen und wieder Fuß zu fassen, machte die junge, lebensfrohe Birte Wentzek im vergangenen Jahr eine Weltreise durch Amerika, Australien und Asien. „Das hat mir sehr viel Kraft gegeben. Jetzt hab ich den Kopf wieder frei und freue mich auf weitere Schauspielprojekte“, so Birte Wentzek.

Schlagworte: