Schleusenwärterhaus und Ruhrtalfähre haben Saison eröffnet

Hardenstein

Der Biergarten am Schleusenwärterhaus zählt zu den 100 schönsten des Landes. „Mit einer 180-Grad-Drehung kann man von hier aus die geschichtliche Entwicklung des Ruhrtals erfassen“, schwärmt Wabe-Geschäftsführer Thomas Strauch. „Dort der Blick auf die Burgruine Hardenstein, gegenüber die markante Skyline der Ruhr-Uni".

HEVEN

21.03.2014, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schleusenwärterhaus und Ruhrtalfähre haben Saison eröffnet

Mit dem frisch erneuerten Fachwerk sieht das Schleusenwärter doppelt einladend aus. Als eine der ersten Gäste kamen am Saison-Eröffnungstag Karl Affküpper und Dieter Fuchs mit dem Rad zum Schleusenwärterhaus, um sich dann auch mit der Fähre "Hardenstein" übersetzen zu lassen.

Schon von weitem strahlt das frische Fachwerk-Weiß im Dialog mit den dunkel gebeizten Eichenbalken. Dazu das Grasgrün der neuen Schlagläden – den Denkmalschutzauflagen wurde Genüge getan. „Etwa ein Viertel des Fachwerks musste ausgetauscht werden“, erklärt Strauch den Umfang der Arbeiten. Dazu wurden die Gefache neu verputzt. Im Küchenbereich dienen die vielen Neuerungen einer Vereinfachung innerbetrieblicher Arbeitsabläufe. Und selbst die Hochwassermarken außen am Haus wurden erneuert. „Es wird hier von Jahr zu Jahr komfortabler“, sieht Thomas Strauch solide Baufortschritte.

Dach und Westfassade stehen noch auf der „To-do-Liste“. „Dann ist das Haus für die nächsten 100 Jahre gerüstet“, scherzt der Geschäftsführer. Auch der Außenbereich mit 20 Biertischen auf neu verfülltem Splitt-Untergrund erfuhr Aufwertung. Dort können die Gäste bei einfachen Speisen und Getränken das idyllische Umfeld genießen. Pagodenzelte ringsum bieten – wenn nötig – Regenschutz.

Gern würde Strauch gleich nebenan für Kinder ein Piraten-Spielschiff aufbauen. Aber das umgebende Sandbett als Fallschutz würde nur Hunde anlocken. Alternativ will die Wabe Spielgeräte wie Federball, Boccia oder Krocket ausleihen. Vom Schleusenwärterhaus knapp 100 Meter entfernt pendelt  auch wieder die beliebte Fähre Hardenstein. Erst Ende Oktober geht´s wieder in die Winterpause.

Bis dahin aber gibt es einige Fixpunkte, die man sich merken sollte. Am 20. April hat sich der Osterhase angekündigt, fünf Tage später ist „Folk am Fluss“. Am 1. und 2. Mai wird am Schleusenwärterhaus der Wonnemonat begrüßt und am 11. Mai folgt das Radfest. Der Mitsommer im Ruhrtal wird am 21. Juni gefeiert.

Schlagworte: