Schlieren auf dem Phoenix-See

Verschmutzung

Besorgte Blicke warfen die Besucher des Phoenix-Sees am Dienstag in das ansonsten so klare Wasser. Am Süd-West-Ufer, im Bereich der Kulturinsel, waren grün-braune Schlieren auf der Wasseroberfläche zu sehen.

HÖRDE

von Von Christian Stein und Jörg Bauerfeld

, 27.09.2011, 18:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die rätselhaften Schlieren auf dem Phoenix-See gehen laut Stadt auf Algen zurück.

Die rätselhaften Schlieren auf dem Phoenix-See gehen laut Stadt auf Algen zurück.

 Die Feuerwehr, die schnell vor Ort war, sah keinen Grund zur Beunruhigung: „Es besteht keine Gefahr. Das dürften lediglich Algen sein.“ Besorgt blickten allerdings nur wenige Meter weiter drei jugendliche Mädchen, die am Ufer den Sonnenuntergang genießen wollten, auf das Wasser. „Das ist ja ekelhaft“, sagten sie und suchten sich einen anderen Platz.

 Was die eigenartigen Schlieren im See zu bedeuten haben, konnte auch Dr. Christian Falk vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund abschließend nicht beantworten: „Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass jemand etwas in den See geschüttet hat. Aber es kann sich auch um eine ungewünschte Algenart handeln.“ Grund zur Besorgnis sieht aber auch Dr. Falk nicht. Dafür sei die betroffene Fläche einfach zu klein. Was sich nun im See befindet, wird erst die Auswertung der Proben ergeben.