Schneewalzer

Birgit Ebbert

Die Inhaberin eines Krimi-Buchladens als Ermittlerin. Keine schlechte Idee. Doch die vollmundig als "Weihnachtskrimi" bezeichnete Geschichte hält nicht, was sich der Leser von ihr verspricht.

20.12.2015, 11:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schneewalzer

Das liegt nicht an der Handlung, die ist durchaus stimmig und erzählt von einem kleinen hoch talentierten Mädchen, dass sich mit Geigenspiel am Hagener Weihnachtsmarkt das Geld fürs Weihnachtsgeschenk verdienen will, das sie sich für ihre Eltern ausgedacht hat. Dann verschwindet Hanna und Buchhändlerin Anja Henke gerät mitten hinein in die Suche nach der Elfjährigen und in eine scheinbar mafiöse Struktur bei den Straßenmusikanten.

Leider versteht es die Autorin nicht, die Spannung auch durch Formulierungen aufrecht zu halten. Alles plätschert so dahin, der Stil ist ebenso provinziell wie der Schauplatz des Krimis. Sorry, aber da hab ich wirklich schon bessere Regionalkrimis gelesen.

Birgit Ebbert: Schneewalzer, 308 S., Gmeiner, 11,99 Euro, ISBN 978-3-8392-1738-2.

Lesen Sie jetzt