Schnelle und schöne Verbindungsstrecke

Rheinischer Esel

Den ersten Härtetest hat der neue Streckenteil des Rheinischen Esel bestanden: Zur offiziellen Eröffnung am Samstag nahmen über 300 Läufer aus Witten und Bochum am Sponsorenlauf teil: "Eine tolle Strecke, die man wirklich gut laufen kann", urteilte Marvin Achenbach im Ziel. Er war von Rüdinghausen aus gestartet.

INNENSTADT

von Von Jessica Strotmann

, 08.07.2012, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Eisenbahnfreunde stellen ihre neue Broschüre über die Geschichte der ehemaligen Bahntrasse Rheinischer Esel vor

Die Eisenbahnfreunde stellen ihre neue Broschüre über die Geschichte der ehemaligen Bahntrasse Rheinischer Esel vor

Begeistert äußerte sich auch Robert Lohkamp, Geschäftsführer des Wittener Stadtmarketings, der ebenfalls an den Start gegangen war: "Wir sind die Strecke in einem sportlichen Sechser-Schnitt gelaufen und hatten so Zeit, nach rechts und links zu gucken. Von der Autobahn für Radler und Läufer bis zur Hundepromenade - hier ist für jeden etwas dabei", meinte er. Die "gute interkommunale Zusammenarbeit" zwischen Witten und Bochum lobte der Stellvertretende Bürgermeister Hans-Ulrich Kieselbach. "Wir haben immer nur grünes Licht gesehen", erinnerte er sich an die harmonische Kooperation während der Planungs- und Bauphase.Bis nach Langendreer

Nach dem nun abgeschlossenen Ausbau führt der Rheinischen Esel von Dortmund Löttringhausen bis nach Bochum Langendreer. Mit rund 2,5 Millionen Euro aus dem "Alleenradwege-Programm" förderte des Land NRW die Maßnahme. Das neue Verbindungsstück von der Wittener Innenstadt bis nach Bochum ist 5,6 Kilometer lang.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung des Rheinischen Esels

Den ersten Härtetest hat der neue Streckenteil des Rheinischen Esels bestanden: Zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 7. Juli, nahmen über 300 Läufer aus Witten und Bochum am Sponsorenlauf teil. Anschließend wurde beim Familienfest gefeiert.
07.07.2012
/
Luftballonkünstler Dr. Luftikus begeisterte die Kinder.© Foto: Jessica Strotmann
Sie haben jetzt ihre ganz spezielle Strecke: Radfahrer auf dem Rheinischen Esel.
Putzfrau Walli (Esther Münch) befragte Landtagspräsidentin Carina Gödecke. © Foto: Jessica Strotmann
Um 13.37 Uhr kamen die Wittener Läufer im Ziel an. Foto: Jessica Strotmann
Natürlich ist der Radweg Rheinischer Esel auch eine wunderbare Wanderstrecke. Foto: Jessica Strotmann
Die Service-AG der Schule bot den Läufern Erfrischungen an. Foto: Jessica Strotmann
Fahrradkarten gab es am Stand des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Foto: Jessica Strotmann
Gebackene Leckereien boten Luise Brüchert-Pastor, Bärbel Hermann sowie Lindaund Anke Haberkorn an. Foto: Jessica Strotmann
Um 13.37 Uhr kamen die Wittener Läufer im Ziel an. Foto: Jessica Strotman
Luftballonkünstler Dr. Luftikus begeisterte die Kinder. Sogar einen Hula-Hoop gab´s auf besonderen Wunsch. Foto: Jessica Strotmann
Luftballonkünstler Dr. Luftikus begeisterte die Kinder.Foto: Jessica Strotmann
Mit Süßigkeiten beschenkten Angelika Humpe und Claudia Bloß vom Palliativnetz die Besucher. Foto: Jessica Strotmann
Die gesponserte „Volksbank“ testeten Cornelia Milles und Anja Kühne (unten, v.l.) sowie Peter Gotzian und Markus Milles (oben, v.l.). Foto: Jessica Strotmann
Walli (Esther Münch) nahm die Läufer in Empfang. Foto: Jessica Strotmann
Natürlich ist der Radweg Rheinische Esel auch eine wunderbare Wanderstrecke.
Natürlich ist der Radweg Rheinischer Esel auch eine wunderbare Wanderstrecke.
Mit Süßigkeiten beschenkten Angelika Humpe und Claudia Bloß vom Palliativnetz die Besucher. © Foto: Jessica Strotmann
Schlagworte
Neben den Investitionen des Landes und der Kommunen spendete die Volksbank Bochum/Witten 25.000 Euro für Sitzgelegenheiten entlang des Rad- und Wanderweges. "Wir verbinden Menschen und Räume", erläuterten die Vorstandsmitglieder Uwe Schulze-Vorwick und Carsten Jöres das Engagement.Luftig-leichte Hüte

Anlässlich des Internationalen Tages der Genossenschaften und zur Eröffnung des neuen Streckenabschnittes lud die Volksbank Bochum/Witten im Anschluss an den Sponsorenlauf zum Familienfest: Auf dem Gelände der Adolf-Reichwein-Realschule gab es neben einigen Genossenschafts-Infoständen auch viel Spiel und Spaß. Luftballonkünstler Dr. Luftikus verschenkte luftig-leichte Hüte, Marienkäfer und Hunde. Die Eisenbahnfreunde Witten präsentieren eine neu aufgelegte Broschüre zum Rheinischen Esel. Besonders gute Laune herrschte an den Infoständen des Palliativnetzes Witten und des Bochumer Vereins "Aktiv gegen Brustkrebs": Denn ihnen kam der Erlös des Sponsorenlaufes zu gute. "Das Familienfest ist eine ideale Gelegenheit, um uns zu präsentieren", freuten sich Angelika Humpe und Claudia Bloß vom Palliativnetz.