Schnuppertag interessierte viele künftige Reiter

Ponyhof Menglinghausen

Am Sonntag boten die Familienbüros Hombruch und Hörde auf dem Ponyhof Menglinghausen einen Schnuppertag für jedermann an. Und stieß damit auf reges Interesse.

MENGLINGHAUSEN

von Von Tim Steiner

, 28.08.2011, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kinder konnten beim Schnuppertag natürlich auf einem Pony reiten, lernten aber auch einiges über den richtigen Umgang mit den Tieren.

Die Kinder konnten beim Schnuppertag natürlich auf einem Pony reiten, lernten aber auch einiges über den richtigen Umgang mit den Tieren.

Dabei ging es neben reiten und Würstchen essen auch um den Umgang mit dem Tier. "Uns ist es wichtig, dass die Kinder und Eltern einen realen Begriff von Pferden bekommen, bevor sie ihren Nachwuchs im Verein anmelden", sagte Marion Reichenberg vom Familienbüro Hombruch. Genau deshalb war auch Familie Schwerz mit Tochter Loreen da. Sie wollten sich informieren, bevor ihr pferdebegeistertes Kind tatsächlich anfängt zu reiten.Viele Informationen Dazu bot Peter Regener, Vorsitzender des Reitvereins, eine umfassend informierende Moderation rund ums Ausmisten, Striegeln und Füttern, während die Kinder in der Reithalle am alten Zechengebäude den Kontakt zum Tier suchen konnten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schnuppertag auf Ponyhof Menglinghausen

29.08.2011
/
Eindrücke vom Schnuppertag auf Ponyhof Menglinghausen.© Foto: Klaus Steiner
Eindrücke vom Schnuppertag auf Ponyhof Menglinghausen.© Foto: Klaus Steiner
Eindrücke vom Schnuppertag auf Ponyhof Menglinghausen.© Foto: Klaus Steiner
Eindrücke vom Schnuppertag auf Ponyhof Menglinghausen.© Foto: Klaus Steiner
Eindrücke vom Schnuppertag auf Ponyhof Menglinghausen.© Foto: Klaus Steiner
Organisiert wurde das Ganze zwar von den Familienbüros - damit aber alles glatt über die Bühne gehen konnte, halfen einige der 340 Mitglieder des Vereins tatkräftig mit. So auch Michelle (20), die nun schon seit über zehn Jahren im Verein ist. "Heute haben wir schon wirklich viel zu tun", meinte sie und zeigte einem jungen Mädchen, wie sie die Zügel am besten in der Hand hält.

Dann ging es los: Meist führten zwei Kinder das Pferd durch die Parcours in der großen Halle, eins saß oben drauf. Kinder? Mädchen! Die einzigen beiden Jungs, die die Veranstaltung besuchten, gingen förmlich unter. Michelle hat eine Erklärung für den vermeintlichen Mädchensport: "Mädchen sind einfach eher für Natur und Idylle zu haben. Jungs haben in dem Alter mehr Bewegungsdrang und orientieren sich am Teamsport", erklärte sie.Ländliche Atmosphäre Wenn es jedoch in den Turniersport ginge, hätten die Mädchen schnell keinen Spaß mehr am Sport - Jungen hingegen schon, meint die angehende Studentin. Gerade die ruhige und ländliche Atmosphäre in Menglinghausen machen den Verein und den Reitsport auch für Loreens Eltern attraktiv: "Wir denken schon, dass wir unsere Tochter hier anmelden werden" - nur sind sie längst nicht die einzigen: "Die Warteliste ist lang", sagt Regener. 

Schlagworte: