Schönste Kostüme auf dem Mummenschanz 2011

Nachts im Kunstmuseum Bochum

Wenn Dirk Bach mit Elvis tanzt, Asterix einen Preis gewinnt und sich Schaf und Gorilla mit Sekt zuprosten - dann ist Mummenschanz im Bochumer Kunstmuseum. Dicht an dicht feierten am Samstag 1000 Partygäste in ihren schönsten Kostümen.

MITTE

von von Carmen Tomlik

, 06.03.2011, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das schönste Kostüm: Asterix und Obelix bejubeln ihren Sieg - auch der mitgereiste Römer darf mitfeiern.

Das schönste Kostüm: Asterix und Obelix bejubeln ihren Sieg - auch der mitgereiste Römer darf mitfeiern.

Ein Michelin-Männchen schwitzte im dicken Schneeanzug und Asterix und Obelix trugen einen großen Hinkelstein huckepack. So viel Kreativität kostete so manch Kostümierten Zeit: „Ich habe schon nachmittags angefangen, meinen Mann zu schminken“, erzählt eine wildfrisierte Buschfrau. Der Aufwand wird spätestens durch bewundernde Blicke der Partygäste belohnt. Doch nicht nur das Auge, auch das feierlaunige Ohr kam beim Mummenschanz auf seine Kosten: In vier verschiedenen Bereichen spielten gleich mehrere Bands und DJs. So konnten sich die Partygäste im großen Saal von den „Saxvibes“ aus Düsseldorf einheizen lassen und bei der „Jim Rockford Lounge“ ins Swingen kommen.

Schon seit den 70er Jahren ist der Mummenschanz eine gute Alternative zu üblichen Karnevalsveranstaltungen. Im Kunstmuseum ist auch die Wanddekoration auf die Kostümparty abgestimmt. Große Leinwände zeigten dieses Mal Bilder in Comic-Art inspiriert von der japanischen Manga-Szene. „Das ist junge Kunst von internationalen Streetart-Künstlern“, sagt Veranstalter Michael Retter. Die lockte erstmals auch so genannte „Cosplayer“ zum Mummenschanz, die mit ihren Kostümen wie lebende Originale ihrer Comic-Idole aussehen.

„Mir gefällt es in verschiedene Identitäten zu schlüpfen“, erzählt Janette Bratz. Die 25-Jährige kam im selbst geschneiderten Kostüm als Manga-Prinzessin „Serenity“ sogar mit eigenem Gefolge. Ohnehin waren ganze Kostümgruppen sehr beliebt. Das zeigte sich auch auf der Preisverleihung: Um Mitternacht stimmte das Publikum über die schönsten Kostüme ab. Eine große Schafherde und spacige Aliens kamen besonders gut an.

Der Sieg ging aber klar an die Gruppe Gallier: Asterix und Obelix feierten noch lange mit Hund Idefix, dem Dorfdruiden und einem Römer, dessen Helm einiges aushalten musste an diesem Abend