Schorch fällt aus - Reis muss umbauen

Regionalliga West: Beim SC in Wiedenbrück

Der Tabellen-17. SC Wiedenbrück (16 Punkte) empfängt am Samstag um 14 Uhr die U 23 des VfL Bochum, die als 14. der Tabelle mit 20 Punkten den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Ein echtes Abstiegsduell.

BOCHUM

von Von Martin Jagusch

, 21.02.2014, 13:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schorch fällt aus - Reis muss umbauen

Selim Gündüz (Mitte) will mit der Bochumer U23 nach dem Unentschieden gegen Viktoria Köln (unser Foto) nun in Wiedenbrück unbedingt gewinnen.

„Ein besonderes Spiel“, erklärt dann auch VfL-Coach Thomas Reis im Vorfeld. Mit einem Sieg unter den Augen von Cheftrainer Peter Neururer könnte der VfL die Gastgeber in der Tabelle zum einen wohl entscheidend distanzieren und sich darüber hinaus auch gleich eine exzellente Ausgangssituation für das nächste Kellerduell am kommenden Samstag gegen Bayer Leverkusen verschaffen.Ohne Fagasinski Verzichten müssen die Bochumer auf Alex Fagasinski aufgrund einer Zerrung. „Sein Einsatz wäre einfach zu riskant“, so Reis. Dies gilt mit Neuzugang Christopher Schorch auch für einen zweiten Innenverteidiger, der aufgrund einer Rückenproblematik zum Zuschauen verdammt ist. „Natürlich ein herber Verlust“, so Reis. Dagegen hat mit Rico Weiler ein weiterer Innenverteidiger seine Blessuren rechtzeitig auskuriert vor dem Anstoß und wird mit Hendrik Starostzik das Abwehrzentrum bilden. Starostziks freien Platz im Mittelfeld könnte Christian Silaj übernehmen. Durch diese Maßnahme würde auch die spielerische Komponente im Bochumer Mittelfeldspiel gestärkt.Kreyer und Holthaus Zwei weitere Umstellungen wird Reis sowieso vornehmen. Neben Fabian Holthaus wird auch Torjäger Sven Kreyer diesmal wieder in der Bochumer Regionalligamannschaft spielen. „Ich überlege, ob wir mit zwei echten Spitzen agieren sollen, um den Druck auf Wiedenbrück zu erhöhen“, hat Thomas Reis auch aufgrund dieser Personalie seine taktischen Überlegungen noch nicht komplett beendet. Als zweiter Angreifer neben Sven Kreyer würde dann Moritz Göttel agieren.

Lesen Sie jetzt