Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schräger Humor ist beim Geierabend vorprogrammiert

Termin: Mitte Juli

Die Stimmung war schon bei der Präsentation des Geierabend-Programms bühnenreif. „Natürlich können die Zuschauer auch mit dem Pferd zu Tante Amanda kommen“, versicherte der „Steiger“ Martin Kaysh. Dafür sei genügend Platz auf dem Pferdehof gegenüber. „Deshalb heißt es ja auch Park und reit“, so seine Begründung.

Westerfilde

, 31.05.2016 / Lesedauer: 2 min
Schräger Humor ist beim Geierabend vorprogrammiert

Auf schräge Unterhaltung dürfen sich die Besucher von „Tante Amanda“ freuen.

Fünf Monate nach Aschermittwoch ist der  Geierabend  Mitte Juli zurück auf der Bühne: und zwar mit drei Aufführungen vom 8. bis zum 10. Juli - also unmittelbar vor und damit höchst kompatibel mit dem Fußball-EM-Finale in Paris.

Mit dabei sind alle bekannt-schrägen Figuren, es wird ein Best of aus aktuellen Gags und einer ganz ollen Kamelle von Martin F. Risse aus der Anfangszeit der Bewegung. „Herr Schmöll bringt noch einmal ‚Kille, kille Kalamaris – schräge Gedanken aus Griechenland‘, kündigte Regisseur Günter Rückert bei der Vorstellung des Programms an.

Kultstatus

Insgesamt gibt es 14 Stücke in rund zwei Stunden. Am Freitag und Samstag ist zusätzlich ein After-Show-Rockkonzert mit Hans Martin Eickmann (dem einen vonne Südtribüne) geplant. „Da gibt's die volle Dröhnung“, unterstrich Eickmann, der einst mit Kaysh als AWO-Altersheimbewohner mit dem Feindbild „Zivi Knut“ zu Kultstatus kam.

Mit seiner kongenialen Partnerin Franziska Mense-Moritz wird er eine hochaktuelle Ausgabe von Immi und Lollo mit Hummels, Götze, Bayern und dem EM-Finale geben. Apropos aktuell: Da versprach der Steiger eine Zuschauerabstimmung zu folgender Frage: „Wen hätten sie lieber als Nachbarn: Miss Annen oder mich?“

Ländliche Idylle

Diese wiederum, wie immer verkörpert von Sandra Schmitz, bat auch alle diejenigen zu Tante Amanda, die den Geierabend gar nicht sehen wollten. „Hier kann man auch gut Wiesen gucken, Schafe kraulen oder Pferde streicheln“, pries sie die ländliche Idylle des Standortes.

Veranstalter Horst Hanke-Lindemann wiederum versprach trotz bekannter Gags eine hochaktuelle Moderation von Martin Kaysh. „Er kann wirklich auf jede Tagessituation reagieren, sogar auf blöde Publikumszurufe“, versicherte er. Woraufhin Kaysh versprach: „Ich mache auch wieder barrierefreie Witze. Da kommt jeder mit.“  

Der Geierabend Open Air 2016 findet im Biergarten des Lokals „Tante Amanda“, Mosselde 149, statt.
Aufführungen: Freitag, 8. Juli und  Samstag, 9. Juli jeweils ab 19 Uhr sowie Sonntag, 10. Juli, ab 17 Uhr.
Karten sind ab sofort im Vorverkauf zum Preis von 26 Euro (ermäßigt 16 Euro) erhältlich, unter anderem im Lokal „Tante Amanda“.